Dressursport vom Feinsten und das bei Kaiserwetter: Kein Wunder, dass die Resonanz bei den Neuss-Grefrather Dressurtage überaus gut war. An allen vier Tagen waren die Tribünen am Viereck der Held’schen Reitanlage voll besetzt. Sonnenbrille, Sonnencreme und kühle Getränke waren die optimale Ausstattung – auch für die Aktiven. Sie waren froh, zumindest am Sonntag Jackett bzw. Frack auslassen zu dürfen. 

Aus sportlicher Sicht knüpfte das Turnier des Neuss-Grefrather Reitclubs nach einem Jahr Pause nahtlos an seine über 30-jährige Tradition an. Vier Prüfungen der schweren Klasse standen auf dem Progamm. In drei der S-Dressuren kamen die Siegerinnen aus Vereinen im Kreis-Pferdsportverband Neuss. Und das bei starker Konkurrenz aus der Region.

Stefanie Frieß & Brenda AW super harmonisch

Sowohl Freitag als auch Sonntag gab es sogar Neusser Doppelsiege. Im Sankt Georg (Ein-Sterne-S), sportlicher Abschluss des Turniers, war es sogar ein Doppelsieg für den Gastgeber. Stefanie Frieß trabte mit ihrer achtjährigen Stute Brenda AW zu Gold. Das Paar zeigte eine harmonische wie fehlerfreie Vorstellung. Damit kratzten sie an der magischen 70-Prozent-Marke: starke 69,912 Prozent vergaben die drei Richter für die Leistung des Paares.

Frieß verwies damit ihre Vereinskollegin Marion Schleypen auf Platz zwei. Die Lokalmatadorin hatten ihren Routinier White Kiss gesattelt. Der 18-jährige Hengst, einst als Sechsjähriger auf dem Bundeschampionat mit Bronze ausgezeichnet, zeigte sich immer noch frisch und dynamisch. Die Vorstellung wurde von den Richtern mit 69,167 Prozent belohnt.

Dritte wurde Miriam Banse-Dörung (Förderkreis Dressur Neuss), die auf Riverdance ebenfalls sehr sicher im Viereck unterwegs war. Das Paar heimste damit seine zweite S-Schleife auf den Dressurtagen ein. Schon in der S-Dressur am Donnerstag waren die Zahnärztin und ihr 14-jähriger Rheinländer Wallach in Topform und hatten die goldene Schleife geholt.

Im Sankt Georg Spezial am Freitag waren Stefanie Frieß und ihre Fuchsstute Brenda AW noch auf Rang zwei gelandet. Kahra Alena Baumann (RV St. Johannes Waat) war mit ihrer Stute Dance with me einen Hauch besser. Die Bereiterin im Stall von Heiner Schiergen heimste einen weiteren S-Sieg ein. Die 29-Jährige kommt ihrem Traum vom Goldenen Reitabzeichen immer näher.

Nur in einer S-Dressur ging der Sieg an eine Reiterin außerhalb des KPSV Neuss. Louisa Lüttgen, mehrfache Europameisterin Nachwuchsbereich, steuerte ihren Fuchswallach Damon’s Dream bei seiner S-Premiere direkt zum Sieg. Die Kerpenerin (ARC Bonn) ist seit vielen Jahren immer wieder bei den Dressurtagen am Start.

Die Gastgeber freuten sich auch am Freitagabend mit Julia Wann. Die Bereiterin vom Reitstall Held gewann auf Henry vom Hofe die M-Kür unter Fluchtlicht. Vor vollen Rängen galoppierte sie den Rappen zum Sieg; in der M-Dressur am Vortag war sie noch Fünfte gewesen. Unter den Zuschauern waren auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und der Neusser Bürgermeister Reiner Breuer. Danach wurde mit Kollegen, Konkurrenten und Freunden beim großen Hoffest gefeiert.

Wir sind super zufrieden mit dem Turnier und der Resonanz.

Janick Schleypen, Vorsitzender Neuss-Grefrather RC

NGZ Online: https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/sport/neuss-grefrather-dressurtage-wissen-bei-kaiserwetter-zu-begeistern_aid-39209245