Die grüne Saison neigt sich dem Ende zu – die Hallensaison steht vor der Tür. Zeit für Turnierveranstalter, sich in den Planung der Events 2019 zu stürzen. Auch im KPSV läuft die Turnierabstimmung für das nächste Jahr. 

Hier die bisher geplanten Turniertermine 2019 im Überblick

Weiterlesen

Erleichterung bei den Dressurreitern: Pünktlich zum Turnier auf dem Pannenbeckerhof am Wochenende sollen die Temperaturen etwas angenehmer werden als in den vergangenen Tagen. Bei über 35 Grad in Frack und Stiefeln zu reiten, ist extrem anstrengend. Doch egal, was das Thermometer anzeigen wird: Das Team des RV St. Georg Holzbüttgen ist für das zweitägige Dressurturnier gerüstet. Der große Platz mit dem Viereck ist bestens präpariert.

Insgesamt sieben Prüfungen stehen Samstag und Sonntag auf dem Zeitplan – von der A- bis zur S-Dressur. „Die Resonanz ist sehr gut“, freuen sich Maria und Johannes Pannenbecker. Für die schwerste Prüfung, den Sankt Georg Spezial, am Sonntag (15:30 Uhr) haben 35 Paare genannt, darunter auch Lokalmatadorin Marion Schleypen (Neuss-Grefrather RC). Die erfahrene Reiterin trifft unter anderem auf bekannte Gesichter wie Thomas Rive, Michelle Frenzen und Miriam Banse-Doering. Und auch in der Kandaren-L und der M-Dressur trabt mit Kreismeisterin Delia Heyers (RV St. Johannes Waat) auf ihrer Lotta eine Favoritin ins Viereck. Ein seltenes Highlight für Dressurfans ist die L-Kür für Paare am Samstag um 18:30 Uhr. „So was ist selten ausgeschrieben“, erklärt Johannes Pannenbecker. 15 Paare haben sich dafür kreative Ideen einfallen lassen und trainiert. „Wir werden sehr guten und spannenden Dressursport sehen“, freut sich Maria Pannenbecker. „Neben dem sportlichen Programm sorgen wir auch für eine schöne Atmosphäre. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt.“

Kostenloser Live-Stream für alle Prüfungen: www.sportdeutschland.tv

Zeiteinteilung und mehr bei Wender edv

Sämtliche Qualifikations-Prüfungen für den MIDI-Cup und den KATINA MiniCup DRESSUR sind nun beendet. Die jeweils besten 8 Paare aus den beiden Cups werden nun persönlich angeschrieben und zum Finale vom 08. bis 09. Sept. 2018 beim RV Hochneukirch-Jüchen eingeladen.

KATINA MiniCup ERGEBNISSE

MIDI-Cup ERGEBNISSE

 

Es ist wieder Derby-Zeit in Uedesheim. Das Zeitspringen der Klasse S über Gräben und Wälle ist der Publikumsrenner beim Sommerturnier des RV Uedesheim-Stüttgen. Hunderte Zuschauer werden dafür Samstag zum großen Springplatz von Gut Neuwahlscheid „pilgern“. Der Startschuss für das „Uedesheimer Derby“, für das sich die Reiter erstmals in zwei M-Springen qualifizieren müssen, fällt um 19 Uhr.

Weiterlesen

Mit über 2100 Nennungen wirft das Kreisturnier vom 26. bis 29. Juli 2018 große Schatten voraus. Dieses Mal werden unsere Champions im Rahmen des Sommerturniers auf dem Hilgershof in Neuss-Allerheiligen ermittelt. Der Andrang ist groß – doch die Organisatoren vom RFV Hilgershof sind sich sicher: “Wir schaffen das!” Denn sie blicken auf eine lange Turniertradition: Das Sommerturnier ist das 26. auf der Anlage der Familie Hilgers. Mit 41 Prüfungen, verteilt über vier Turniertage ist der organisatorische Aufwand im Vorfeld enorm. Dafür sind alle verfügbaren Helfer des Vereins von Nöten.

  

Weiterlesen

Vom 26 bis 28. Juli geht es auf dem Hilgershof wieder auf Titeljagd. Wer sind die Kreismeister 2018? Dazu gibt es ein angepasstes Regelwerk. Alle, die nennen werden und um die Kreismeisterschaft mitreiten wollen, müssen sich das genau anschauen! 

KPSVNE_KM_ab 2018_ V4.0_Regelwerk und Durchführungsbestimmungen

Vier Tage Springsport vom feinsten – das bietet das große Springturnier auf Gut Kruchenhof. Von Donnerstag bis Sonntag tummeln sich die Parcourscracks aus dem ganzen Rheinland auf der Anlage zwischen Anstel und Delhoven. Sogar internationale Konkurrenz mischt ebenfalls mit. „Es haben sich Reiter aus Finnland, Kroatien, Belgien und Holland angekündigt“, freut sich Turnierchef Uwe Hintzen. „Die Resonanz der Aktiven ist wieder sehr gut“, sagt er. „Wir werden den Zuschauern an allen vier Tagen Topsport bieten.“

Espatako und Nina Hintzen

Weiterlesen

Früh aufstehen müssen die Springreiter am kommenden Wochenende. Denn beim Springturnier auf dem Bergerhof in Gohr geht es an beiden Turniertagen schon früh los. Insgesamt 18 Prüfungen hat das Team des Reitvereins Torfgrafen Bergerhof auf der Zeiteinteilung – ein vollgepacktes Programm für die Parcoursspezialisten aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss.

Den Auftakt machen am Samstagmorgen ab 8 Uhr die jungen Pferde, die in den Springpferdeprüfungen der Klasse A bis M Erfahrungen sammeln. Danach ist der zweibeinige Nachwuchs dran. In den Springen der Klasse E und A sind vor allem Jugendliche am Start. Am späten Nachmittag wird es dann im L- und M-Springen schon spannend. Denn dann klettert auch einer in den Sattel, der sich auf dieses Turnier ganz besonders gefreut hat: Miguel Bellen Rodrigues. Der 21-Jährige erhält am Samstagabend vor heimischer Stallkulisse das Goldene Reitabzeichen. Er reitet seit vielen Jahren für den RV Torfgrafen Bergerhof, ist im Stall der Familie Schleifer sportlich zuhause. 2015 war er unter anderem Rheinische Meister der Junioren. Die wichtigsten Siege für das Goldene Reitabzeichen erritt er sich mit den Pferden Weinfee Warna, Great Grace, weitere Erfolge mit Ispravnik und Hidro van de Oude Hoeve. In diesem Sommer sitzt er auch im Sattel des Schimmels Coragioso – stellvertretend für Franziska Hilgers, die Nachwuchs erwartet.

Nach der Verleihung auf dem großen Springplatz wird dann gefeiert. Trotzdem müssen die Teilnehmer am Sonntagmorgen wieder früh aus den Federn. Um 8.30 Uhr geht es im Parcours weiter mit diversen Springen der Klasse A bis L. Krönender Abschluss ist das M-Springen mit Siegerrunde um 16:30 Uhr, für das sich 33 Paare angemeldet haben. Die besten Acht kommen in die finale Runde, für die sich Parcourschef Jochen Schmitz bereits einen kniffligen Kurs ausgedacht hat.

Zeiteinteilung und Nennungslisten sind unter www.bila.de abrufbar. 

Dressurreiterin Romy Allard hat ihrem Erfolgskonto kurz vor Jahresende noch mal einen tollen Erfolg hinzugefügt. Bei den „Aachen Youngstars Dressage“ wurde sie Vize-Championesse bei den Junioren.

Romy Allard auf Summer Rose mit Trainerin Anna Abbelen

Romy Allard auf Summer Rose mit Trainerin Anna Abbelen.

Die 15-Jährige, die 2017 eine fulminante Saison erlebte, sicherte sich mit ihrer Stute Summer Rose Silber in der Gesamtwertung bei den unter 18-Jährigen. Souveräne Siegerin wurde die Dänin Karoline Rohmann auf Noosa Melody, die alle drei Wertungsprüfungen gewann. Romy Allard, die Zons zu Hause ist, hatte in der ersten M-Dressur Platz zwei hinter Rohmann belegt. Beim zweiten Auftritt hatte die amtierende Deutsche Junioren-Meisterin mit ihrer achtjährigen Rappstute ein paar kleine Unsicherheiten, weshalb das Paar mit 69,430 Prozent nur auf Rang sechs landete. In der finalen Kür trabten die beiden dann aber wieder zu gewohnt guter Form auf. Die ihre sehenswerte Kür gab es starke 73,375 Prozent. Das war erneut die silberne Schleife hinter der Karoline Rohmann. Damit sicherte sich Romy Allard (Förderkreis Dressur) auch in der Gesamtwertung den zweiten Platz (214,021 Punkte) und kann mit ihrer „Sissi“ jetzt hochzufrieden in die Weihnachtspause gehen.

Mit Dina Bardach, ebenfalls für den Förderkreis Dressur reitend, war eine zweite Reiterin aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss bei den Youngstars Dressage dabei. Die Schülerin von Alexa Sigge-Pompe saß im Sattel ihres zehnjährigen Wallachs Dimension de Hus. Das Paar startete ebenfalls bei den Junioren und landete am Ende auf Rang zehn der Gesamtwertung.

Von Freitag bis Sonntag treffen sich die besten Nachwuchs-Springreiter Deutschlands wieder zum Jugendfestival auf Gut Neuhaus. Bereits zum elften Mal stellt der Reitclub Gut Neuhaus das Turnier auf die Beine – speziell ausgerichtet für Nachwuchsreiter.

„Das Jugendfestival ist etabliert und für junge Reiter ein fester Termin im Turnierkalender geworden“, weiß Mitorganisator Frederik Tillmann. „Für viele ist es der große Einstieg in die Hallensaison.“

Jugendfestival für U25-Springreiter auf Gut Neuhaus

Weiterlesen

Dank 540 Nennungen kann der RFV Kaarst 2017 einmal mehr voller Vorfreude auf sein Hallenturnier blicken, mit dem der Verein traditionell die Hallensaison im Neusser Raum eröffnet. In diesem Jahr lockt das Turnier vom 30. September bis 01. Oktober ambitionierte Springsportler auf die schöne Reitanlage der Familie Schmidt.
Dort wartet ein turniererfahrenes, engagiertes Team auf die Reiter und Pferde. Diese finden in Kaarst mit der top herausgebrachten Prüfungshalle und dem ausreichend Platz bietenden Vorbereitungsplatz sportlich beste Bedingungen vor. Und natürlich haben die Veranstalter erneut an Alle gedacht: Während sich die Nachwuchsreiter in einem Parcours auf E-Niveau behaupten können, geben zahlreiche Springpferdeprüfungen von A- bis L-Niveau den jungen Vierbeinern die Chance, sich alters- und leistungsgerecht zu präsentieren. Mehrere A-, A**- und L-Prüfungen werden für hohe Starterzahlen sorgen, denn sie sprechen einen hohen Teilnehmerkreis an. Zu den Highlights des Turnierprogramms gehört auch 2017 die Punktespringprüfung der Klasse M mit Joker, das Reinhard Wimmers Gedächtnisspringen, in dem die Teilnehmer ihr glückliches Händchen unter Beweis stellen müssen. Diese anspruchsvolle Prüfung, einem erfolgreichen Reiter und engagierten Mitgestalter der hiesigen Springsportszene gewidmet, wird an Schwierigkeitsgrad bloß noch übertroffen vom M**-Springen mit Siegerrunde. Auch diese Prüfung sorgt bei Reitern und Zuschauern gleichermaßen für Begeisterung. Geschick und Zeitgefühl brauchen die Springsportler hier, um sich mit ihren Pferden unter den zehn Besten für die Siegerrunde zu qualifizieren, in der es erfahrungsgemäß die umgekehrte Startreihenfolge bis zur letzten Sekunde spannend macht. Zudem wird Parcourschef Michael Johnen, der mit der Kaarster Halle bereits bestens vertraut ist, es auch in der Springprüfung der Klasse L mit steigenden Anforderungen „heiß her“ gehen lassen. 

Großartigen Springsport verspricht somit das Turnier des RFV Kaarst, und schon jetzt steht fest: Ob als Reiter oder Zuschauer, Dabeisein lohnt sich!

FOTO: Privat (von links: Jacqueline Althaus (Kreismeisterin Springen), Josef Hamzek (Vorsitzender des Ausschusses für den Allgemeinen Pferdesport), Georgina Voßwinkel (Kreismeisterin Schulpferde) , Julia Breuer (Kreismeisterin Dressur)

Am vergangenen Sonntag begrüßte der auf dem Nixhof beheimatete Verein RSV Neuss-Grimlinghausen e.V.  mehr als 100 Reiter (über 200 Nennungen, so dass keine Nachnennungen mehr angenommen werden konnten) in Neuss-Selikum. Ein langer Tag erwartete also die aktiven und passiven Pferdefreunde. Denn alle Prüfungen waren für den Sonntag vorgesehen. Sogar Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz machten sich bei schönem Wetter auf den Weg nach Neuss, um an der 3. Auflage der WBO Kreismeisterschaften teilzunehmen.In allen Kreismeister-Prüfungen setzten sich junge Amazonen durch. Zwei Kreismeister-Titel darf sich der Nixhof auf die Fahne schreiben. Sowohl die Kreismeisterin Dressur, Julia Breuer (mit Dumbledore) als auch die Kreismeisterin mit Schulpferd , Georgina Voßwinkel (mit Eddy) sind auf dem Nixhof beheimatet. Den Titel der Kreismeisterin Springen holte sich Jacqueline Althaus vom  (mit Hazel Grace) vom . Die Schärpen und Schleifen wurden von der Vizepräsidentin des KPSV Neuss, Frau Anja Mede, überreicht.

Neben den Dressur-, Spring- und Mannschaftsprüfungen, gab es auch viele Starter im Breitensport sowie die Führzügelklasse für die Kleinsten. Für das leibliche Wohl war, wie in den vergangenen Jahren, bestens gesorgt.

Josef Hamzek – hauptverantwortlich für diese Veranstaltung und Besitzer der gleichnamigen Reitschule auf dem Nixhof- sagte abschließend: „Besonders stolz bin ich darauf, dass dieses Jahr 2 Kreismeister aus meinem Stall kommen. Neben den Leistungsklassen liegt mir die Breitensportförderung und das Kinderreiten sehr am Herzen“. Und fügt weiter hinzu: „Der Glanz in den Kinderaugen bei der Führzügelklasse ist für mich als Ausrichter immer wieder unbezahlbar.  Reiten ist der schönste Sport den ich mir vorstellen kann.“ 

Eine besonders schöne Idee: Erstmalig gab es nicht nur Schleifen und Ehrenpreise für die Sieger und Platzierten der einzelnen Prüfungen.  Kein Teilnehmer sollte am Ende des Tages mit leeren Händen nach Hause gehen. Jeder einzelne Teilnehmer erhielt einen Ehrenpreis für jede Prüfung, an der er teilgenommen hatte!

Alle Ergebnisse des WBO KREISTURNIER 2017 findet ihr hier!