Vom 26. Juli bis 28. Juli 2019 findet auf der Reitanlage Hilgershof zum 27. Mal das jährliche große Sommerturnier für alle Reiter und Pferdesportbegeisterte im Rhein Kreis Neuss und darüber hinaus statt. Auch in diesem Jahr kann sich der Verein über ein Nennergebnis in Höhe von fast 1500 Nennungen freuen.
Das Team des Reit- und Fahrvereins Hilgershof e.V. veranstaltet auch in diesem Jahr ein großes Dressur- und Springturnier bis hin zur schweren Klasse (S). Mit 31 Prüfungen, verteilt über drei Turniertage ist der organisatorische Aufwand im Vorfeld enorm. „Ohne unsere zahlreichen Helfer und unsere super starke Jugend wäre eine Umsetzung eines Turniers in dieser Größenordnung schier undenkbar, sagt Stephan Hilgers, 1. Vorsitzender des RuFV. „Auf alle unsere Helfer sind wir sehr stolz“. Beginnen wird das Turnier am Freitag mit einem Warm-Up für alle jungen Pferde und deren Reiter mit den Springpferde- und Dressurpferdeprüfungen. Am Nachmittag bereits kommen die Dressurliebhaber auf ihre Kosten. Im Rahmen einer Qualifikationsprüfung der Klasse S* können sich die Reiter für eine Flutlichtkür, dem Highlight unserer drei Turniertage, am darauffolgenden Samstag qualifizieren. Hierfür haben sich über 30 Paare eingetragen und warten auf ihre Startzeiten. Doch nicht nur Dressurreiter auch für Springreiter gibt es am Freitagabend ein kombiniertes Mannschaftsspringen unter Flutlicht, bei dem drei bis vier Teilnehmer in den Klassen E bis L, möglichst fehlerfrei den Parcours überwinden müssen. Der Samstag verspricht ein buntgemischtes Programm. Sowohl in der Dressur als auch im Springen finden Prüfungen der Klassen E bis S* statt. Am Samstagabend werden die Zuschauer schließlich in den Bann der Dressur gezogen, wenn der Außenspringplatz zum Dressurviereck für die Prix St. Georg-Kür der schweren Klasse umgebaut wird und sich anschließend, die qualifizierten Paare des Vortages im Takt der Musik und im Flutlicht beweisen dürfen. Auch am Sonntag gibt es wieder ein abwechslungsreiches Programm, bei dem auch die Kleinsten bei Reiter- oder Springwettbewerben sowie einer Führzügelklasse den Einstieg in den Pferdesport finden können. Schon aus Tradition bildet der Große Preis der Klasse S mit Siegerrunde den goldenen Abschluss des Turniers auf dem Hilgershof. Am Sonntagnachmittag um 16.00 wird es spannend werden, wenn wieder viele bekannte und erfolgreiche Reiter den begehrten Preis sowie den dazugehörigen Pokal in der großen Siegerehrung am Sonntagnachmittag erreichen wollen.
Parcours-Chefs Heinz Heuschen und Nicole Hebmüller werden sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, einen anspruchsvollen Parcours für die Springreiter auszutüfteln. Alles ist topp vorbereitet und bietet beste Bedingungen.

Weder die aktiven noch die passiven Besucher des großen Sommerturniers müssen Hungern. Die neue Gastronomie des „Reiterstübchens by Alnor“ bietet leckere Gerichte, vom Salat bis zum Steak. Für die ganz Eiligen steht natürlich wieder ein Grill-Wagen zur Verfügung. Und eine süße Verführung – Crêperie – darf auch nicht fehlen.
Wir hoffen, dass „Petrus“ an diesem Wochenende den Reitern wieder gut gesonnen ist und freuen uns mit allen Teilnehmern und Besuchern auf ein schönes und erfolgreiches Turnierwochenende.
RuFV Hilgershof
Vorstand & das ganze Turnier Team

Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr, veranstaltet der Pferdesportverein Klitzenhof e.V. vom 20.07.-21.07.19 sein

2. großes Dressur- und Springturnier auf dem „Klitzenhof“ in Kaarst-Büttgen (Weilerhöfe).

Auf der schönen Anlage der Eheleute Brammen, auf dem der Verein beheimatet ist, wird an diesem Wochenende interessanter Sport mit dem Partner Pferd geboten.

In diesem Jahr steht der Samstag ganz im Zeichen des Springsports, mit vielen interessanten Prüfungen der Klassen E bis M*.

Neben dem Mannschaftsspringen Kl. A , wird das besondere Highlight eine Springprüfung Kl. M* mit Siegerrunde sein, in dem am

Nachmittag um den großen Preis vom Klitzenhof geritten wird.

Am Sonntag geht es für die Dressurreiter ins Viereck.

Hier wird in Dressurprüfungen bis zur Klasse M* um die goldene Schleife geritten. Auch die Nachwuchsreiter bekommen unter anderem

die Chance in Qualifikationsprüfungen zum Katina Mini- und MidiCup weitere, wertvolle Punkte zu sammeln.

Der Eintritt ist an beiden Turniertagen frei und Besucher sind herzlich willkommen.

Für das leibliche Wohl sorgt bis in die späten Stunden ein tolles Catering mit leckeren Speisen und Getränken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, bei fairem Sport und tollen Gesprächen in nettem, stilvollem Ambiente.

REGELWERK DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN – Entgegen der bisher veröffentlichen Bestimmungen ist keine Anmeldung (Punkt § 104 Anmeldung) zu den Kreismeisterschaften 2019 erforderlich! Jeder Teilnehmer, der die für die Wertung infrage kommenden Prüfungen nennt, ist automatisch in der Wertung. §104 wurde geändert!

Jeder, der mehrere Pferde in den Kreismeisterschafts-Prüfungen nennt, muss bitte unbedingt in der Meldestelle angeben, welches seiner Pferde für die Kreismeisterschafts-Wertung berücksichtigt werden soll. Ohne diese Angabe, wird das zuerst startende Pferd berücksichtigt!

Der RV St. Georg Büttgen auf dem Pannenbeckerhof in Kaarst – Holzbüttgen bietet einen weiteren Dressurlehrgang mit seinem heimischen Ausbilder, Harald Ricken, an – 31.08. & 01.092019!

Anmeldungen unter 0172 / 20 30 123, Investition 100 Euro.

Der Pferdesportverband Rheinland schreibt:

Heute möchten wir auf das in der Sitzung vorgestellte Projekt „BestTUPferd“ aufmerksam machen. “Nach Rücksprache mit der Landwirtschaftskammer NRW besteht nach wie vor Bedarf an Pferdebetrieben, die sich einer Betriebsanalyse in Zuge der unmittelbar bevorstehenden Entwicklungs- und Erprobungsphase des Softwareprogramms zur Verfügung stellen möchten.”

Hier findet Ihr den neuen Zwischenstand zum Neusser Cup nach dem Turnier in Wevelinghoven.

Von Klein-Flottbeck nach Rommerskirchen: Mit Gilbert Tillmann, Frederic Tillmann und Karl Schneider starten gleich drei Derby-Stars beim Springturnier des Reitvereins Gut Kruchenhof. Geboten wird vier Tage starker Springsport.

Ein kurze Turnierpause gönnten sich Gilbert und Frederic Tillmann nach den anstrengenden Tagen beim Deutschen Spring-Derby in Hamburg. Jetzt sind die Brüder vom Gestüt Gut Neuhaus erholt und ihre Pferde „frisch“ für das nächste Turnier, das praktischerweise fast direkt um die Ecke ihres Domizils stattfindet. Es geht zum Gut Kruchenhof in Rommerskirchen. Von Donnerstag bis Sonntag (20. bis 23. Juni) werden auf der Reitanlage zwischen Anstel und Delhoven vier Tage starker Springsport geboten. Mit allen Lokalgrößen aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss, aber eben auch mit den Derby-Stars. Zu Gilbert und Frederic Tillmann gesellt sich der dritte Rheinländer, der im Deutschen Spring-Derby startete: Karl Schneider (RJC Rodderberg). Der Wachtberger hat weit über 100 S-Siege auf seinem Konto, ist immer ein Kandidat für goldene Schleifen. Er trifft unter anderem auf rheinischen Springsport-Größen wie Otmar Eckermann (RV Kranenburg) und Frederik Knorren (RV Würselen). Aus dem heimischen KPSV sind unter anderem Marc Boes (RFV Liedberg) und Rebecca Golasch (RFV Kaarst) dabei.

Sie alle dürften sich auf Gut Kruchenhof sehr wohl fühlen: Das Turnier, das der kleine RV Gut Kruchenhof mit seinen Ehrenamtlern stemmt, bietet beste Bedingungen.

Die Böden sind topp präpariert.

Turnierchef Uwe Hintzen

Der Springplatz, 75 mal 60 Meter groß, bietet den Parcourchefs Nicole Hebmüller und Otmar Schmid viel Platz, um kreative Kurse zu entwerfen. Ihre Parcours‘ dürften die Aktiven vor einige Klippen stellen – und den Zuschauern aufregende Momente zum Mitfiebern bescheren.
Sechs Springprüfungen der schweren Klasse stehen auf dem Programm. Damit ist das Turnier das größte im Rhein-Kreis Neuss in der „grünen Saison“. Nur die Gut Neuhaus Indoors warten mit so vielen S-Springen auf, sind allerdings ein Hallenturnier.

Der große Springplatz auf Gut Kruchenhof ist optimal vorbereitet.

Sportlicher Höhepunkt ist der „Große Preis“ – ein Zwei-Sterne-S mit Siegerrunde – am Sonntag um 16:00 Uhr. Ein Publikumsrenner ist das Barrierespringen der Klasse S am Samstagabend ab 19:15 Uhr.
Uwe Hintzen ist mit der Resonanz der Reiter sehr zufrieden. Über 1450 Nennungen sind eingegangen. Insgesamt 27 Springprüfungen hat der Verein, der das Turnier mit seinen ehrenamtlichen Helfern stemmt, ausgeschrieben. „Da gibt es von früh morgens bis abends jeden Tag genug zu gucken“, sagt der Chef-Organisator. Damit ist das Turnier auch bestens für den Familienausflug geeignet. Abgesehen vom sportlichen Programm hat der Veranstalter auch abseits des Springplatzes für Annehmlichkeiten gesorgt. Es gibt eine kleine Shoppingmeile mit allem, was das Reiterherz begehrt. Hungern muss auch kein Besucher: Es gibt diverse Gastronomie-Angebote, vom Grill-Klassiker bis zum Eiswagen.

Die komplette Zeiteinteilung sowie Nennungslisten sind vor dem Turnier auf www.bila.de online abrufbar.

Das Turnier der Torfgrafen vom Bergerhof in Dormagen Gohr findet am 29. und 30. Juni 2019 statt. Insgesamt 18 Prüfungen stehen auf dem Programm und bieten Zuschauern als auch Teilnehmern viel Abwechslung.
Im Reitstall Schleifer wird bekanntermaßen die Jugendförderung groß geschrieben. Daher findet am Samstagmittag nicht nur der Stilspringwettbewerb mit Qualifikation zum KATINA Mini-Cup statt, sondern es stehen weitere Springwettbewerbe und Reiterwettbewerbe statt, um die Jugend für den Turniersport zu begeistern.
Im Führzügelwettbewerb am Sonntagnachmittag dürfen die ganz Kleinen dann ihr Können zeigen. Der Samstagmorgen gehört traditionell den jungen Pferden, es stehen die Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M an.
Am Sonntagnachmittag ist dann ein Höhepunkt des Turniers die Springprüfung der Klasse M mit Siegerrunde, nachdem zuvor schon die Mannschaftsspringprüfung der Klasse A für Spannung gesorgt hat.
Für das leibliche Wohl ist wie immer bei den Torfgrafen sehr gut gesorgt, sowohl herzhafte Speisen als auch vielfältige Kuchenangebote stehen zur Auswahl.
Am Samstagabend findet, in inzwischen traditionellem Rahmen, das gemütliche Beisammensein statt.

Zeiteinteilung und Ergebnisse: www.bila.de.

Der Turnierplatz des RV Torfgrafen Bergerhof auf der Reitanlage Schleifer.

Am vergangenen Wochenende wurde bei strahlendem Sonnenschein auf dem Turnier des RV Wevelinghoven e.V. am Tribünenweg nicht nur um die goldenen Schleifen gekämpft.

Auch im Rahmenprogramm gab es einen ganz besonderen Anlass zum Feiern.

Lutz Bartsch, Ehrenpräsident des Kreispferdesportverbandes Neuss, ließ es sich nicht nehmen Herrn Walter Peiffer im Namen des Verbandes mit der goldenen Ehrennadel zu ehren. Walter Peiffer ist einer der Mitbegründer des Reit- und Fahrverein Wevelinghoven e.V. im Jahr 1957. Er hat seit der ersten Stunde das Amt des Geschäftsführers inne. In dieser Funktion stand er dem Verein bis heute zur Seite. Allerdings wird die Bezeichnung „Geschäftsführer“ ihm nichtausreichend gerecht. Er war jahrzehntelang der „Macher“ im Verein und hat über seine sehr guten Kontakte in Reiterkreisen dem Verein viele Türen geöffnet. Er hielt den Verein und auch andere Vereine im Kreisverband über Jahrzehnte zusammen. Er organisierte u.a. nicht nur kreisweite Ausritte mit und für die Vereine des Kreisverbandes.

Er setzte stets auf die Jugend und setzt sich auch heute noch verstärkt für sie ein. Den sozialen und gemeinschaftlichen Zweck hat er sich groß auf seine Fahne geschrieben.

Bei den Vorstands-Neuwahlen in diesem Jahr ist Herr Walter Peiffer nicht mehr angetreten. Seine Nachfolgerin ist Frau Heike Bongers, die in wahnsinnig große Fußstapfen tritt.

Walter Peiffer hat seine weitere Unterstützung aber bereits zugesagt. Darüber freuen sich nicht nur die neugewählte Vorsitzende Sabrina Lehmann undder ebenfalls gewählte Kassierer Andreas Görlichsondern auch der gesamte Verein.

Herr Landrat Hans-Jürgen Petrauschkeüberbrachte in seiner Eigenschaft als Schirmherr des Turniers die Glückwünsche des Rhein-Kreis Neuss und betonte auch noch einmal wie wichtig das Ehrenamt ist.

Die zweite Qualifikationsprüfung fand am vergangenen Wochenende auf dem Turnier des RuFV Wevelinghoven am Tribünenweg statt.

Mit einer Wertnote von 7,9 siegte in der Dressurprüf. Kl.A mit Qualifikation zum MIDI-Cup Laura Roßkothen vom Förderkreis Dressur Neuss auf La Perla Brillante. Damit führt sie den Cup an, gefolgt von Lilli Schmitz mit Der kleine Duke, die am Samstag eine Wertnote von 7,5 erritt.

Ebenfalls für den Förderkreis Dressur Neuss startete Leah Fehn auf Valiente und siegte in der E-Dressur mit einer Wertnote von 7,1. Nina Pralle vom RV Osterath platzierte sich am Wochenende auf Platz 4, führt in der Gesamtwertung jedoch immer noch den KATINA Mini Cup (E-Dressur) an.

Die Ergebnisse und Zwischenstände des Cups findet man unter pferdesport-neuss.de/ergebnisse/.

Die nächsten Prüfungen finden auf dem Turnier des PSV Klitzenhof am 20./21.7.2019 statt.