Großes Reiterfestival auf dem Hilgershof

Zum 23. Mal öffnen sich vom  21.07. bis 24.07.2016 die Tore der Reitanlage Hilgershof für das jährliche große Sommerturnier für alle Reiter und Pferdesportbegeisterte in Rhein-Kreis Neuss und darüber hinaus. Das hoch motivierte Team des RFV Hilgershof um Vereinschef Stephan Hilgers hat ein spannendes und sportlich attraktives Programm „auf die Hufe“ gestellt.

Der erste Tag, Donnerstag, steht traditionell im Zeichen der Springpferdeprüfungen. Freitags  treten dann die jungen Dressurpferde in der A- und L-Dressur an den Start. Weitere Prüfungen bis hin zur Qualifikation der schweren Klasse für die Kür Prix St. Georg, die am Samstagabend auf den großen Außenplatz ausgetragen wird, folgen. 45 Paare haben sich für die Kür angekündigt – Rekord! Direkt danach steht mit dem Barrierespringen unter Flutlicht ein weiteres Highlight an.

Am Freitagabend können die Reiter beim A**-Springen unter Flutlicht auf dem großen Außenspringplatz, der 2015 mit Kirchhellner Sand ausgestattet wurde, ihr Können unter Beweis stellen. Samstag und Sonntag geht es in den Prüfungen bis zur schweren Klasse bei der Gold-Tour, dem großen Preis der VR- Bank Klasse S** um Alles oder Nichts.

Die Jüngsten messen sich beim „Katina Mini-Cup“, für den sich Parcourschef Heinz Heuschen genau wie für die „Großen“ einen kniffligen Parcours ausgedacht hat.

Zeiteinteilung, Nennungen und Ergebnislisten gibt es beim ITS Turnierservice.

     

Rheinische Meisterschaften – Medaillenregen für Reiter

Der Kreis-Pferdesportverband Neuss gehört zu den besten in Nordrhein-Westfalen. Das bewiesen die KPSV-Aktiven bei den Rheinischen Meisterschaften einmal mehr – und zwar eindrucksvoll. Insgesamt zehn Medaillen holten die Reitsportler: vier Mal Gold, fünf Mal Silber und einmal Bronze. „Ein tolles Ergebnis“, freuten sich KPSV-Präsident Lutz Bartsch und sein Vize Axel Hebmüller über den Medaillenregen.

Dabei gab es ausgerechnet in der Kategorie, in der alle auf eine Medaille gewartet hatten, keine: Die Mitfavoriten Franziska Hilgers, Gilbert Tillmann und Frederik Tillmann gingen im Springen (Reiter/Senioren) leer aus. Franziska Hilgers, Meisterin 2014, und ihr großrahmiger Schimmelwallach Coragioso landeten in der Gesamtwertung auf Platz 13; Frederik Tillmann wurde auf Oreal Des Etains Z Siebter. Gilbert Tillmann und sein Derbypferd Hadjib wurden Sechster, nachdem sie im Finale (S*** mit zwei Umlaufen) zur silbernen Schleife gesprungen waren. „Schade“, meinten die Brüder, aber „aber so ist eben der Sport! Zufrieden waren sie dennoch: „Unsere Pferde haben sich gut geschlagen, am Ende fehlte auch das berühmte Quäntchen Glück.“

Die Medaillengewinner im Überblick

Gold – Heiner Schiergen (Förderkreis Dressur Neuss), Dressur Senioren, auf Henny Henessy; Helen Erbe (Förderkreis Dressur Neuss), Dressur Ponys, auf White Love B; Romy Allard (Förderkreis Dressur Neuss), Nachwuchschampionat Dressur, auf Summer Rose; Julia Sonnen (RC Gut Neuhaus Grevenbroich), Nachwuchschampionat Springen, auf Verdini;

Silber – Britta Rasche-Merkt (Förderkreis Dressur Neuss), Dressur Senioren, auf Xerez; Linda Weiß (Förderkreis Dressur Neuss), Dressur Junge Reiter, auf Cadeau; Lilli Kremer (RC Gut Neuhaus Grevenbroich), Springen Junioren, auf Quax; Delia Heyers (RV St. Johannes Waat), Nachwuchschampionat Dressur, auf Lotta H; Julia Barbian (Neuss-Grefrather RC), Dressur Ponys; auf Der Kleine König

Bronze – Laetitia Terberger (Neuss-Grefrather RC), Dressur Junge Reiter, auf Rubiks Cube.

Dafür gab es in der Dressur einen Doppelsieg für den KPSV: Heiner Schiergen (Förderkreis Dressur Neuss) – aktuell Deutscher Meister der Berufsreiter – wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Auf dem braunen Wallach Henny Hennessy sicherte sich der Ausbilder seinen ersten Rheinischen Meistertitel überhaupt. Silber- und Bronzemedaillen hat er bereits mehrfach im Schrank hängen, nur Gold fehlte noch in seiner Sammlung. „Das habe ich jetzt ja endlich erledigt“, schmunzelte der renommierte Trainer und Reiter. Schiergen und Henny Hennessy gewannen sowohl den Grand Prix als auch den Special, knackten in beiden Prüfungen als Einzige die 70-Prozent-Marke. Silber ging an Britta Rasche-Merkt, ebenfalls vom Förderkreis Dressur Neuss, die mit dem Lusitano Xerez jeweils Zweite und Dritte in den Wertungen geworden war. Sowohl Schiergen als aus Rasche glänzten mit höchst souveränen Vorstellungen im Viereck.

Continue Reading →

   

Dressurlehrgang beim RV St. Georg Büttgen

Der RV St. Georg Büttgen veranstaltet am 30. und 31. Juli 2016 auf dem Pannenbeckerhof in Kaarst einen Dressurlehrgang unter der Leitung von Tina Erftkemper mit dem Schwerpunkt „Korrekter Sitz und Hilfengebung“.

Die Kosten für Nicht-Vereinsmitglieder belaufen sich auf 70,00 € (Vereinsmitglieder zahlen 45,00 €).

Für Zuschauer und Interessenten gibt es „Erdbeeriges und Erdbeer–Secco“ an der Bande.

Anmeldungen und Rückfragen bitte an Tina Erftkemper unter der 0151-20054968.

     

Wißdorf meldet sich auf NRW Meisterschaft der Fahrer eindrucksvoll zurück

Nach einiger Turnierabstinenz aus beruflichen Gründen meldete sich Florian Wißdorf auf der NRW- Meisterschaften in Münster Roxel am 10. bis 12. Juni 2016 bei den Vierspänner- Pony Fahrern eindrucksvoll zurück.

Mit einem 3. Platz in der Dressur, einem Sieg im Kegelfahren und einem Platz 6 im Gelände landete der Rommerskirchener mit seinen Pferden Flitzpiepe, Marlon, Steverheides Gatsby und Tequila in den S-Prüfungen insgesamt auf Platz 3 der NRW-Meisterschaften.

Gemeinsam mit Florian von den Fahrsportfreunden Neuss war auch Ursula Hüsges vom RV Osterath mit ihrem Einspänner Dragonheart für unseren Kreisverband in der schwersten Klasse am Start. Leider glückte ihr nur im Hindernisfahren eine Platzierung mit Platz 2. In der Dressur und dem Marathon lag sie außerhalb der Platzierungsränge. Dennoch, eine gute Leistung, zwischen dem starken, überwiegend westfälischen Starterfeld zu bestehen.

Glückwunsch an Beide!

     

Rheinische Meisterschaften der Fahrer in Rheurdt

Eine Woche nach den NRW-Meisterschaften ging es für die Fahrer zur Ermittlung der Rheinischen Meister
ins nahegelegene Rheurdt. Wie bereits vor 2 Jahren stellte der RuFV- Rheurdt e.V. eine perfekt hergerichtete Anlage zur Verfügung und ein gut durchorganisiertes Turnier auf die Beine. Lediglich das Wetter konnte man nicht beeinflussen, was dann auch dafür sorgte, dass es am Wochenende 17. – 19. Juni 2016 immer wieder Regenschauern gab.

Unter den Einspännerfahrern waren für den Kreis Neuss Anna, Sophie und Ursula Hüsges am Start. Sophie war als jüngste Neusser Leinenkünstlerin im A- Bereich unterwegs und sicherte sich mit Dragonheart im Kegelfahren mit dem vierten Platz eine Schleife. In der Dressur landete sie auf Rang 7. Ihre große Schwester Anna startete mit Vivian in der Kategorie M. In der Dressur war sie leider, auch platzbedingt nicht so erfolgreich. Dafür kam Anna mit ihrer Vivian im Kegelparcours mit einer tollen Fahrt in der wirklich stark besetzten Konkurrenz auf Rang 4. Im abschliessenden Gelände erreichte sie durch ein Problem an der Kutsche “nur” Rang 16 und kam in der Gesamtwertung auf Rang 13 der Rheinischen Pony Einspännerfahrer.

Wie bereits in der Vorwoche angekündigt zeigten sich Florian Wißdorf und seine 4 Ponies bei den Pony- Vierspännern in sehr guter Form. Mit Tingeltangel-Bob, Flitzpiepe, Marlon, Steverheides Gatsby und Tequila fuhr er in der Dressur und dem Gelände auf Platz 1, lediglich im Kegelparcours war ein anderes Gespann schneller und er bekam nur die Silberne Schleife. In der Gesamtwertung sicherte er sich nun zum 6. Mal den Titel des Rheinischen Meisters der Pony Vierspänner. Sein Vereinskollege, Markus Kemper, landete mit seinen vier Haflingern in Dressur und Gelände lediglich auf Rang 8 und im Kegelparcours auf Rang 6, in der Gesamtwertung reichte dies für ihn für den 5. Platz der
Rheinischen Vierspännerfahrer.

     

Nachbericht zum Fahrtraining mit Frans Hellegers

Am Wochenende 21. – 22. Mai 2016 wurde mal wieder viel Staub aufgewirbelt, auf dem Vereinsgelände der Fahrsportfreunde Neuss. Grund hierfür war, dass Frans Hellegers, ein ehemaliger Kader-Fahrer und Trainer aus dem nahegelegenen Straelen eingeladen war, um die Neusser Fahrer und Ihre Gespanne zu trainieren.

Acht Fahrer reisten dafür aus dem Kreis Neuss mit Ihren Gespannen nach Dormagen- Delrath an, um jeweils Samstags und Sonntags eine Trainingseinheit zu absolvieren. Die Gespanne waren so unterschiedlich, wie die Wünsche der Fahrer, nach dem Trainingsinhalt. In diesem Jahr war zum Beispiel zum ersten Mal ein Gespann Mulis dabei, die unter Anleitung vom Geländeprofi im Zweispänner durch die festen Geländehindernisse des Vereins kurvten.

Aber die meiste Zeit hielten sich die Gespanne auf dem Dressurplatz auf, da die gute Dressurarbeit auch die Grundlage für gutes Abschneiden in den Hindernissen bildet.

Frans überzeugte die Fahrer mit seiner ruhigen Art und unterstützte mit Tipps und seiner Erfahrung die Fahrer mit ihren Pferden. Alle Fahrer nahmen neben Lob auch viele gute Hinweise und Fortschritte für sich und ihre Gespanne mit.
Auch neben dem Viereck wurde bei angenehmen Wetter gefachsimpelt und von vergangenen Turnieren und
Erlebnissen rund um die Kutschen erzählt. Für die Organisation und die Bewirtung ein herzliches Dankeschön an Udo und Andrea und für das tolle Training danke an Frans.

(Markus Kemper)

     

KATINA MINI CUP – Zwischenstand Springen nach der 3. Wertung

Am 26.06.16 hat auf dem Springturnier des RV Torfgrafen Bergerhof e.V. die dritte Qualifikationsprüfung zum ersten KATINA Mini Cup Springen stattgefunden.

Die Führung haben nun Niels Kamp und Florian Berchem übernommen, gefolgt von Laura Stadler und Timo Fassbender.

Alle weiteren Rangierungen der weiteren Teilnehmer des Cups findet Ihr auf unserer neuen Seite zum KATINA Mini Cup hier.

Haben wir Euer Interesse geweckt? Ihr könnt immer noch mitmachen! Meldet Euch bei Edda Hupertz oder Franziska Scharrer. Die Kontaktdaten findet Ihr auch auf der Cup Seite.

Die nächste Qualifikation im Springen und in der Dressur finden auf dem Turnier des RFV Hilgershof (22. – 24.07.2016) statt.

   

Turnier bei RV Torfgrafen Bergerhof

Am Wochenende steigt das nächste Turnier im KPSV Neuss: Der RV Torfgrafen Bergerhof lädt auf der Reitanlage Schleifer zu seinem traditionellen Sommerturnier. Der Schwerpunkt liegt erwartungsgemäß auf dem Springsport.

Insgesamt 17 Prüfungen stehen am Samstag und Sonntag auf dem Programm – vom E-Springen bis zum M* mit Siegerrunde. Letzteres ist das schwerste Springen und gleichzeitig das Highlight des Turniers. Sonntag um 17 Uhr galoppiert das erste Paar in den Parcours,. Herr über den Stangenwald ist übrigens an diesem Wochenende Parcourschef Jochen Schmitz, der sich einen kniffeligen Kurs für die Reiter ausgedacht hat. Der erste Turniertag endet ebenfalls mit einem M-Springen, dem Punktespringen mit Joker – über 60 Reiter haben sich dafür angemeldet. Mit der Resonanz sind die Torfgrafen zufrieden. Auch der Nachwuchs kommt nicht zu kurz:  Reiterwettbewerb und Führzügelklasse runden das sportliche Programm auf dem Bergerhof ab.

Die Zeiteinteilung findet Ihr bei BILA.

   

Juliette Piotrowski: Europameisterin mit dem U25-Dressurteam

Juliette Piotrowski hat ihre Erfolgssammlung um einen großen Titel erweitert. Sie sicherte sich mit dem deutschen Dressurteam am vergangenen Freitag bei den ersten U25-Europameisterschaften den Titel. Gemeinsam mit der Hessin Sanneke Rothenberger (Bad Homburg), Florine Kienbaum (Lohmar) und Nadine Husenbeth (Sottrum) gewann die 23-Jährige aus Kaarst Gold. Auf ihrem Rappwallach Oldenburger Sir Diamond trug die 23-Jährige, die als Bereiterin arbeitet, erheblich zum Mannschaftserfolg bei. Das Paar erzielte mit einer souveränen und schwungvollen Vorstellung 72,658 Prozent – das viertbeste Ergebnis des Tages! „Ich bin so glücklich“, freute sich Juliette Piotrowski über die Goldmedaille. „Das war für mich der Höhepunkt des Jahres, die EM war ein wirklich tolles Erlebnis“, erzählt sie. „Der Zusammenhalt in der Mannschaft war riesig, die Stimmung gigantisch.“ Am Ende hatte das Quartett von Bundestrainerin und Equipechefin Monica Theodorescu und Disziplintrainer Jürgen Koschel 222,026 Punkte auf dem Konto. Silber ging an die Niederlande (218,847), Bronze an Schweden (212,711).

Auf der Reitanlage Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald wurden zum ersten Mal Europameisterschaften für Reiter unter 25 Jahren ausgetragen. In der Dressur knüpfte der Nachwuchs dort an die goldenen Zeiten der deutschen Lektionskünstler an: Sanneke Rothenberger gewann auf Deveraux OLD nach Teamgold auch die beiden Einzeltitel in Grand Prix und Kür. Damit hat die Hessin jetzt 17 EM-Titel gewonnen – für sie war es das dritte Triple mit Deveraux, mit dem sie bereits bei den Junioren und Jungen Reitern erfolgreich war.

Juliette Piotrowski und Sir Diamond konnten in den Einzelentscheidungen nicht aufs Treppchen galoppieren. Im Grand Prix trabten die beiden zu 71,465 Prozent und damit auf Platz acht. In der Kür fielen die zwei dann der Regelung  „zum Opfer“, dass nur noch drei Reiter pro Nation antreten dürfen. „Insgesamt bin ich mega zufrieden mit der Leistung in beiden Prüfungen. Die anderen waren auch extrem gut unterwegs.“ Jetzt geht es erst mal nach Hause, wo sich Reiterin und Pferd von den EM-Strapazen etwas ausruhen können. „Das haben wir uns auch verdient“, meint Juliette Piotrowski.

   

Uedesheim und Waat beide Sieger um die Kreisstandarte

Lutz Bartsch, Präsident des Kreis-Pferdesportverbandes Neuss (KPSV), staunte Sonntagabend nicht schlecht. Denn bei der großen Meisterehrung bei Kreisjugendmeisterschaften auf der Reitanlage Stocks in Osterath überreichte er gleich zwei Teams die Kreisjugendstandarte. Sowohl das Trio des RV Uedesheim-Stüttgen als auch das vom RV St. Johannes Waat kam auf 137 Punkte. Damit heimsten beide Mannschaften in der Kombinierten Wertung, wo je ein Reiter in Klasse E, A und L startet, den Titel ein! „Das kommt wirklich äußerst selten vor“, meinte Bartsch.

Er lobte die Organisatoren des RV Osterath, die das Jugendturnier am vergangenen Wochenende realisierten. „Es waren tolle Bedingungen, alle haben Ihr Bestes gegeben.“ Das galt auch für die Nachwuchsreiter, die in den Prüfungen durchweg mit guten Leistungen aufwarteten

Allen voran die Amazonen im Dressurviereck, zum Beispiel Janine Zimmer (FK Dressur Neuss). Sie gewann überlegen die Tour der Jungen Reiter (U21).  Mehr als 20 Punkte Vorsprung hatte Zimmer am Ende, gewann nicht nur die Dressurreiterprüfung der Klasse M, sondern auch die der Klasse L. Damit war sie im Sattel ihres achtjährigen Fuchswallachs nicht zu schlagen. Gleiches galt für die Jüchenerin Delia Heyers, die bei den Junioren triumphierte. Auf Lott H, einer achtjährigen Stute aus der Zucht ihrer Eltern, sicherte sie sich Rang drei in Dressurreiterprüfung Klasse L und einen haushohen Sieg (Wertnote 8,8) in der Dressurreiter-A. Mit letzterer Wertung und dem dazugehörigen Ritt gelang ihr ein Highlight des Turniers – und der souveräne Titelgewinn!

Im Springen hatten ebenfalls die jungen Amazonen das Sagen: Bei den Junioren war Louisa Theisen (PSV Klitzenhof) auf ihrem Crocodile Cristo nicht zu schlagen. Sie hatte am Ende zwei Punkte Vorsprung in der Meisterschaftswertung auf Alexander Witte (RV Jan von Werth Holzbüttgen) auf Vertice SP (22 Punkte). Bronze sicherte sich Chiara Janosch auf C’est Eddy vom RV Torfgrafen Bergerhof (20 Punkte).

Bei den Jungen Reitern war Jana Alina Kallen (RV Uedesheim-Stüttgen), die auf Little Quintus auf 110 Punkte in der Kreismeisterschaft kam, nicht zu schlagen. Damit hatte sie einen riesigen Vorsprung auf Luisa Fritzsche (RC Gut Neuhaus), die mit Campiona Silber holte. Den „Quoten-Reiter“ auf dem Siegertreppchen gab Paul Dahlmann (Rofgrafen Bergerhof), der mit Carlordus Bronze gewann.

 

       

Powered by WordPress. Designed by WooThemes