Miguel Bellen Rodrigues fliegt mit Coragioso zum nächsten Sieg

Erfolge beflügeln – das beweist Springreiter Miguel Bellen Rodrigues. Erst vor einer Woche erhielt er das Goldene Reitabzeichen. Beim Turnier auf Gut Kruchenhof setzte er seine Erfolgsgeschichte jetzt fort. Der Dormagener (RV Torfgrafen Bergerhof) flog am Sonntagnachmittag auf Coragioso förmlich zum Sieg im Großen Preis.

Foto: Franziska Hilgers

Dabei klettert er derzeit nur ersatzweise in den Sattel des großen Schimmels. Dessen Reiterin Franziska Hilgers macht Babypause. Die Rheinische Meisterin von 2014 hat sich für einen würdigen Vertreter entschieden. Bellen Rodrigues pilotierte den sprunggewaltigen Wallach gefühlvoll durch den Parcours, blieb im Umlauf souverän fehlerfrei. Und auch in der Siegerrunde der besten acht Paare waren die beiden nicht zu schlagen: 41,77 Sekunden ohne Abwürfe bedeuteten den Sieg in dem S**-Springen, dem sportlichen Höhepunkt des Turniers auf Gut Kruchenhof.

Da kam selbst Patrick Sandner trotz risikoreichem Ritt nicht mehr ran. Der Meerbuscher (RF Gut Mankartzhof) steuerte die neunjährige Stute Quidina zwar auch fehlerfrei in Ziel, war aber zirka eine Sekunde langsamer (42,85). Die beiden sorgten für ein spannendes Duell im Großen Preis, denn sie waren beide mit jeweils zwei Pferden in der Siegerrunde vertreten. Und dominierten das Feld: Miguel Bellen Rodriguez kassierte auf seinem zweiten Pferd Weinfee Warna einen Abwurf, wurde zusätzlich Dritter. Und Sandner machte es ihm auf dem erst achtjährigen Fuchs Ambrioso d’alcy nach, wurde auch noch Vierter. „Das ist schon fast kurios“, schmunzelte Turnierchef Uwe Hintzen über das Ergebnis. „Aber die Jungs sind einfach toll geritten.“

Patrick Sander gewann auf Leonie-M zudem das Finale der mittleren Tour (S* mit Siegerrunde). Die weiteren Siege in den insgesamt sechs S-Springen sicherten sich unter anderem Frederik Tillmann (RC Gut Neuhaus) auf Mr. Carino, Marc Boes (RFV Liedberg) auf Querido R, Paul von Wylick vom gastgebenden Verein RV Gut Kruchenhof auf Slytherin.

„Wir sind sehr zufrieden mit den sportlichen Leistungen und der Resonanz der Zuschauer“, zog Cheforganisator Uwe Hintzen Bilanz. „Wir haben die vier Turniertage mit unserem ehrenamtlichen Team bestens gemeistert und konnten den Aktiven beste Bedingungen bieten. Es hat wieder unheimlich Spaß gemacht.“

Alle Ergebnisse sind unter www.bila.de abrufbar.

 

Powered by WordPress. Designed by WooThemes