Gut Kruchenhof: Großes Springturnier mit Top-Reitern

Vier Tage Springsport vom feinsten – das bietet das große Springturnier auf Gut Kruchenhof. Von Donnerstag bis Sonntag tummeln sich die Parcourscracks aus dem ganzen Rheinland auf der Anlage zwischen Anstel und Delhoven. Sogar internationale Konkurrenz mischt ebenfalls mit. „Es haben sich Reiter aus Finnland, Kroatien, Belgien und Holland angekündigt“, freut sich Turnierchef Uwe Hintzen. „Die Resonanz der Aktiven ist wieder sehr gut“, sagt er. „Wir werden den Zuschauern an allen vier Tagen Topsport bieten.“

Espatako und Nina Hintzen

Das Turnier auf Gut Kruchenhof lockt wieder mit optimalen Bedingungen. „Unser Team hat im Vorfeld alles gegeben. Die Plätze sind bestens vorbereitet und auch das Drumherum von der Moderation bis zum Catering wurde von unseren Ehrenamtlern wieder mal hervorragend organisiert“, weiß Hintzen.

Kein Wunder, dass sich auch Topreiter angekündigt haben. Ganz vorne ist Sebastian Adams (RSG Niederrhein) zu nennen. Der amtierende Rheinische Meister ist immer wieder für rasante Runden in schweren Kursen gut und gehört zum engen Favoritenkreis im Großen Preis (Sonntag 13:30 Uhr). Er trifft zum Beispiel auf Frederik Knorren, ebenfalls auch international schon erfolgreich. Der Würselener kann ebenfalls immer vorne mitmischen. Aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss ist Patrick Sandner (RF Gut Mankartzhof) dabei, der in den vergangenen Monaten immer wieder tolle Erfolge in der schweren Klasse feierte.

„Aber auch die Springen der Klasse L und M sind prima besetzt“, sagt Uwe Hintzen, dessen Tochter Nina auf dem Hof einen Ausbildungsstall leitet. Schon am Donnerstagmorgen startet das Turnier mit den Prüfungen für junge Pferde, darunter auch Qualifikationen zum Bundeschampionat (ab 16:45 Uhr). Insgesamt 26 Prüfungen stehen auf der Zeiteinteilung, davon sechs Springen der Klasse S: Ein straffes Programm für die rund 40 Helfer vom Reitverein Gut Kruchenhof. Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf vor und hinter den Kulissen. Highlight für die Zuschauer ist neben dem Großen Preis auf jeden Fall das Barrierespringen der Klasse S am Samstagabend (19:15 Uhr). Danach wird bei der Reiterparty im Festzelt ausgiebig gefeiert, bevor Sonntag um 8:30 Uhr die ersten Reiter schon wieder im Sattel sitzen.

Zeiteinteilung und Teilnehmerlisten gibt es auf www.bila.de.

, ,

Powered by WordPress. Designed by WooThemes