Vorschau: Jugend-Springfestival auf Gut Neuhaus

Für die Reiter steht am Wochenende (21. – 23.11.2014) das letzte Turnier-Highlight für 2014 an: Von morgen bis Sonntag läuft auf dem Gestüt Gut Neuhaus das Jugendfestival. Für viele Jugendliche ist das der krönende Abschluss des Sportjahres im Sattel. „Denn beim Jugendfestival sind sie unter sich“, sagt Friedhelm Tillmann, Frontmann des Reitclubs Gut Neuhaus, der das Turnier realisiert. „Auf normalen Turnieren reiten Jugendliche auch gegen Erwachsene und sogar gegen Profis. Beim Jugendfestival reiten sie eben nur gegen andere Jugendliche.“

Das Turnierkonzept hat der Gut Neuhaus-Chef gemeinsam mit seinem Team vor neun Jahren entwickelt: „Es ist speziell auf den Nachwuchs im Springsport zugeschnitten.“ Springprüfungen der Klassen A bis S ausschließlich für Ponys (U16), Junioren (U18) und Junge Reiter (U21) sorgen dafür, dass der Nachwuchs im Parcours wichtige Erfahrungen sammeln kann. Für die achte Auflage von heute bis Sonntag haben die Organisatoren 29 Prüfungen im Zeitplan stehen. „Das ist viel, aber für unser erfahrenes Helferteam machbar“, sagt Friedhelm Tillmann. Mehrere Hundert Reiter und Pferde werden erwartet, die ganze Woche wurde das Gestüt der Familie auf Hochglanz gebracht! „Der Hallenboden ist topp und auch das Drumherum – vom Essen bis zum Parken – ist bestens organisiert“, verspricht der passionierte Pferdemann. Denn er erwartet neben den Aktiven und ihren Pferden auch mehrere hundert Zuschauer.

Wenn er den Besuchern aber ein sportliches Highlight empfehlen soll, dann winkt Friedhelm Tillmann ab: „Jedes Springen ist interessant und spannend, dafür sorgen unsere Nachwuchsreiter. Denn die können im Parcours richtig Gas geben und Höchstleistungen abrufen.“ Auf jeden Fall nichts für schwache Nerven ist das S* mit Siegerrunde am Sonntag (13 Uhr). Nur die besten Paare aus dem Umlauf reiten in der zweiten Runde um den Sieg. Und wenn der Puls einmal höher ist: Beim Finale „Best of Sixteen“ ermitteln die drei besten Nachwuchsreiter der Saison aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss ihren Champion 2014 – in einem Finale mit Pferdewechsel. „Das ist ein Modus wie bei einer Weltmeisterschaft, absolut spannend“, freut sich Friedhelm Tillmann schon jetzt.

Die Zeiteinteilung findet Ihr hier, die (Live-)Ergebnisse hier.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes