Kreisturnier: Reiter küren Kreismeister

(Der folgende Artikel erschien heute in der Neuß-Grevenbroicher Zeitung.) Dem durchwachsenen Wetter zum Trotz erlebten die Reitsportfans aus dem Rhein-Kreis Neuss auf dem Gestüt Gut Neuhaus ein sensationelles Kreisturnier mit Rekord-Beteiligung. Krönender Abschluss war die große Meisterehrung am gestrigen Abend.

Sonntag Abend atmete Friedhelm Tillmann tief durch. Gemeinsam mit dem Helferteam des Reitclub Gut Neuhaus hatte er das viertägige Kreisturnier auf die Beine gestellt – und mit der Meisterehrung zu einem krönenden Abschluss geführt.

„Es ist nicht alles glatt gelaufen und auch schon mal ein Reiter vom Pferd geplumpst, aber wir haben hervorragenden Reitsport gesehen“, freute sich der Hofherr vom Gestüt Gut Neuhaus. Zwar mussten die Medaillengewinner gestern Abend zur Meisterehrung „per pedes“ antraben, weil die Pferde aufgrund des Wetters im Stall bleiben durften, doch das und die Matschflecken auf den weißen Turnierhosen taten der Hochstimmung aller Beteiligten keinen Abbruch.

Neuer Kreismeister im Fahren der Zweispänner: Markus Kemper von den Fahrsportfreunden Neuss, der auf Gut Neuhaus seine Haflinger Linda und Stan anspannte. Foto: L. Berns

„Wir haben vier Tage ein tolles Kreisturnier erlebt, mit sensationellem Zuschauerzuspruch trotz des unfreundlichen Wetters“, freute sich auch Lutz Bartsch, Vorsitzender des Kreis-Pferdesportverbandes Neuss.

Das „Oberhaupt“ der Pferdesportler im Rhein-Kreis freute sich über „viele tolle Leistungen“. Eine davon erbrachte Springreiter Stefan Hilgers (RFV Hilgershof). Ihm gelang es im Sattel von Esquire, seinen Titel aus 2010 im Springen zu verteidigen – was angesichts der großen Konkurrenz eher selten vorkommt.

Nach den Plätzen sieben und drei in den ersten beiden Wertungsspringen machte er mit einem dritten Platz im gestrigen S-Springen mit Stechen den Titelgewinn perfekt. Eine kleine Sensation gelang im Springen der Jungen Reiter Janick Schleypen (Neuss-Grefrather RC), der auf Chanty als einziger in allen drei Springen fehlerfrei blieb und somit der Konkurrenz gar keine Chance ließ.

In der höchsten Dressur gab es einen Favoritensieg durch Claudia Haller auf dem bewährten Trakehner Dornfelder. In der Vielseitigkeit dominierte Jessica Dorok-Heinen auf Giepetto (RV Torfgraben Bergerhof) das Geschehen. Auch die Fahrer waren auf Gut Neuhaus aktiv: Christian Lange (FSF Neuss) gewann bei den Einspännern; Vereinskollege Markus Kemper im Zweispänner. Absoluter Publikumsrenner des Kreisturniers, das zum wiederholten Mal auf Gut Neuhaus ausgerichtet wurde, war das Barrierenspringen der Klasse S am Samstagabend, das mehrere hundert Zuschauer verfolgten. Sie sahen im Stechen ein spannendes Duell zwischen Lokalmatador Frederic Tillmann (RC Gut Neuhaus) auf Wilardo Uno und dem Bergisch Gladbacher Jörn Kusche auf Carlson, das Letzterer knapp gewann.

1,92 Meter war der letzte der insgesamt sechs Sprünge in der Reihe am Ende hoch – bei dieser Höhe stockte den Zuschauern der Atem, so dass man die berühmte Stecknadel hätte fallen hören können. Frederic Tillmann entschädigte sich am Sonntag selbst für den verpassten Sieg – mit der goldenen Schleife im S*-Springen mit Stechen auf Casey.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes