Beiträge

Reitsport im Rhein-Kreis Neuss ohne Uwe Hintzen – kaum vorstellbar. Der Neukirchener wird am 4. Juli 60 Jahre alt und ist ein „Pferdemann“ durch und durch. Ohne sein jahrzehntelanges Engagement wäre der hiesige Springsport um ein großes Turnier, einen Verein und einen Ausbildungsstall ärmer. Und um drei erfolgreiche junge Amazonen. Denn Uwe Hintzen ist vor allem eines: ein Familienmensch. Mit Ehefrau Alexandra und seinen drei Töchtern Nadine, Carmen und Nina gehört er zu DEN Pferdesport-Familien im Rhein-Kreis Neuss. Alle drei Töchter reiten erfolgreich bis zur schweren Klasse.

Uwe Hintzen wird 60: Hier mit seiner Familie auf dem Turnier auf Gut Kruchenhof. Foto: NGZ-Archiv

Für sie ist Uwe Hintzen Trainer, Sponsor, Motivator, Ratgeber, Organisator und natürlich der „allerbeste Papa“.

Nadine, Nina und Carmen Hintzen

Dabei war er eigentlich Fußballfan. Sein Vater war Trainer bei der SG Neukirchen-Hülchrath, weshalb auch der Sohn hinter dem runden Leder über den Rasen rannte. Mit der Geburt der ersten Tochter Nadine landete der Fußball in der Ecke. Stattdessen wurde das erste Pony gekauft. Schnell waren auch Carmen und Nina mit dem Pferdevirus infiziert. Fußballrasen adé – willkommen Stroh, Sand und Pferdehaare.

Aus dem Hobby der Töchter wurde mit nur einem Galoppsprung eine Familien-Leidenschaft. Mit den Jahren, in denen Uwe Hintzen mehr Zeit im Stall und auf dem Turnierplatz verbrachte als zu Hause, wurde aus ihm ein versierter Pferdesport-Fachmann. Eine adäquate Unterkunft musste her: Zuerst wurden die Pferde auf einem Hof in Ramrath geritten, dann standen sie viele Jahre auf dem Joistenhof in Barrenstein. 2011 fand das Hintzen-Quintett auf Gut Kruchenhof in Rommerskirchen ein langfristiges Zuhause für ihre Vierbeiner.

Tochter Carmen führt dort einen Ausbildungsbetrieb. Nadine ist mit dem niederländichen Springreiter Paul van Wylick verheiratet, das Paar betreibt einen Springstall in Holland. Nina reitet ebenfalls erfolgreich. Uwe Hintzen führt den RV Gut Kruchenhof und organisiert das jährliche Turnier auf der Anlage. Das musste aufgrund der Corona-Pandemie auf den 6. bis 8. August 2020 verlegt werden.

Eigentlich sieht man Uwe Hintzen nur einmal pro Jahr ohne Pferde-Equipment: zum Schützenfest in Neukirchen, im Jägerzug Erika.

Inzwischen klettert schon die dritte Hintzen-Generation in den Sattel: seine Enkel Henri und Ella. Mit ihnen ist eine neue Aufgabe für Uwe Hintzen und seine Frau auf den Turnieren dazu gekommen: das Babysitten. Für den Pferdemann gar kein Problem: Was gibt es Besseres, als die eigene Passion bei den Kindern und Enkeln in begeisterten Händen zu sehen?!

Herzlichen Glückwunsch vom KPSV-Team!