Author Archive | Janick Schleypen

Bronze für Anna und Gold für Ursula Hüsges – RHEINISCHE MEISTERSCHAFTEN der Fahrer 2017

Was für ein Wahnsinns-Wochenende für die Familie Hüsges vom RV Ostrrath !
Die ganze Familie war im Einsatz, den Tochter Anna startete bei den Rheinischen Meisterschaften bei den Pony-Einspännern und Mutter Ursula bei den Einspännern Pferden.

Schon Freitags präsentierten sich beide in der Dressur eindrucksvoll.

Während Ursula mit Meisterhofs Meteor die Silberne Schleife ins Fahrerlager mitbrachte, konnte Anna dies mit Titus noch durch eine goldene Schleife toppen.

Samstags ging es dann bei nassem Boden ins schwere Gelände der Fahrsportfreunde Reichshof im Oberbergischen Eiershagen. Hier legte nun Mutter Ursula in den 5 Geländehindernissen durchweg Bestzeiten hin und erhielt bei der abendlichen Siegerehrung die goldene Schleife. Anna erreichte in der starken Konkurrenz der flinken Ponies Platz 4 und lag damit vor dem Kegelfahren am Sonntag auf Platz 3 der Kombi-Wertung. Ursula führte ihre Kombi-Wertung an. Und Sonntags machten beide ihr Wochenende dann perfekt.

Anna erreichte die Bronzemedaille der Pony-Einspänner und kam in der U-25 Wertung auf Platz 2. Und Meteor sammelte im Kegelfahren noch eine weitere goldene Schleife, so dass Ursula sich die Schärpe und damit den Titel “Rheinischer Meister der Einspänner Pferde” souverän sicherte.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg an die beiden Fahrerinnen, die diese Saison wirklich stark unterwegs sind, und an das gesamte Team von Helfern, die im Hintergrund einen großen Anteil zu diesem perfekten Wochenende beigetragen haben.

   

Turniernachlese Torfgrafen Bergerhof 2017

Bei bestem Turnierwetter fand am 24. und 25. Juni 2017 das sechste Turnier der Torfgrafen auf dem Bergerhof der Familie Schleifer in Dormagen-Gohr statt.

Zunächst standen die Junge-Pferde-Prüfungen am Samstag Morgen auf dem Programm und anschließend das Stil E Springen im Rahmen des Katina Mini Cups. Hier konnte Lennard Tillmann den Sieg für sich verbuchen, nachdem zunächst sein Vater, Frederic Tillmann, die Springpferdeprüfungen der Klasse L und M gewinnen konnte. Anschließend folgte jeweils eine Springprüfung der Klasse L und M, bevor das Showprogramm die Besucher in seinen Bann zog.

Unter dem Motto „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ traten sieben Mannschaften in einem Staffettenspringen der besonderen Art gegeneinander an. Dabei bestand jede Mannschaft aus zwei  Reitern aus zwei Generationen. Sogar der Hausherr Klaus Schleifer und sein Sohn Nils nahmen am Springen teil.Aber auch  hier konnte Lennard Tillmann den Sieg für sich verbuchen. Das besondere:sein Mannschaftspartner war sein Großvater Friedhelm Tillmann. Aber auch die übrigen Mannschaften zeigten tolle Leistungen in der Kombination der Generationen. Das Publikum wurde bestens unterhalten und der Abend klang mit einem gemütlichen Miteinander bei Cocktails und frisch gezapftem Bier bei bester Musik aus.

Am Sonntag Morgen ließ der gastgebende Verein sich dann den Sieg in den ersten beiden Springen nicht aus der Hand nehmen. Sowohl im A Springen konnte Chiara Janosch vom gastgebenden Verein auf C´est Eddy den Sieg für sich verbuchen, als auch im anschließenden Mannschaftsspringen nutzten die Gastgeber den Heimvorteil. Hier konnten Nico Faßbender, Larissa Brand, Ann-Sophie Dahlmann und Paul Dahlmann den Sieg für sich verbuchen.  Anschließend kam der Nachwuchs zum Zuge. Im Reiterwettberb konnte die Jugend zeigen, wie sicher sie bereits im Sattel sitzt, bevor dann die Jüngsten im Führzügelwettbewerb ihre ersten Turniererfahrungen sammeln konnten.  Während Julia Wassen das Punkte Springen der Klasse L in der geschlossenen Prüfung für sich entscheiden konnte, ging der Sieg dann in der offenen Klasse erneut an den gastgebenden Verein und Susanna Bellen-Rodrigez auf Valerire galoppierte als schnellste Teilnehmerin fehlerfrei ins Ziel.

Als letztes Springen stand dann das Springen der Klasse M mit Siegerrunde auf dem Programm. Die acht besten Teilnehmer des Parcours durften in der Siegerrunde in einem verkürzten Parcour erneut ihr Können zeigen. Siegreich war Larissa Brand, die auf C´est ma cherié, die schnellste fehlerfreie Runde drehte und damit erneut den Sieg für die Gastgeber holt, wobei sie Johannes Pannenbecker und Max Heinrich Schnee auf die Plätze verwies.

Mit vielen Helfern hatten die Torfgrafen ein gelungenes Turnier veranstaltet, dass auch am Sonntag Abend in einer geselligen Runde zu Ende ging.

     

Julia Barbian holt Triple in Saumur

Einen Dreifachsieg feierte Nachwuchs-Dressurreiterin Julia Barbian (Neuss Grefrather RC) am vergangenen Wochenende beim internationalen Turnier in Saumur. Auf ihrem Fuchs „Der kleine König“ gelang der Bundeskaderreiterin ein Dreifachsieg. Das Paar siegte zunächst souverän in der FEI-Mannschaftsaufgabe mit sehr guten 74,9 Prozent. Auch in der Einzelaufgabe waren die beiden nicht zu schlagen: Sieg Nummer zwei mit starken 75,6 Prozent. Damit trugen Julia und ihr Ponywallach besonders zum Teamerfolg der deutschen Ponydressurreiter in Frankreich bei. Das Team GER holte sich auch unangefochten Mannschaftssieg vor Großbritannien und den Niederlanden.

Julia Barbian und „Der Kleine König“ bei ihrem Triumph in Saumur. Foto: privat

   

Nachbericht 1. Qualifikationsturnier zur Rheinischen Junior Trophy 2017

Voltigieren-Junior Trophy Rheinland 2017Das erste, von drei Qualifikationsturnieren, zur Junior Trophy 2017 richtete am 26.03.2017 der RSV im SC’36 e.V. Neuss-Grimlinghausen aus. Zu diesem, vom Landesverband Rheinland, neu ins Leben gerufene Turnier reisten aus dem gesamten Gebiet Nachwuchsvoltigiererinnen an und kämpften engagiert um die Plätze in den 3 WBO-Einzelwettbewerben, Children, A und L.

Nina Pavetic vom RSV Neuss-Grimlinghausen sicherte sich den Sieg in der Kategorie – Children. Nach der Pflicht im Galopp und der Kür im Schritt verwies sie Gina Weber vom LZRV Bergische Höhen auf Platz 2 und Amy Kubenka vom RfV Lobberich, auf den 3. Platz.

In der Kategorie A, hier wird sowohl die Pflicht als auch die Kür im Galopp gezeigt, überzeugte Birte Bading, Gut Neuhaus Aachen und konnte damit den 1. Platz erreichen, vor Nina Diederichs, RV Bayer-Leverkusen und Sophie Manheller, VRG Hirschhof.

Ebenso hervorragende Leistungen boten die Voltigiererinnen in der Kategorie L. Nach Pflicht und Kür im Galopp siegte Sina Struss, RSV Neuss-Grimlinghausen vor Lea Herzog, LZRV Bergische Höhen und Lisa Niche, VRG Hirschhof.

Die guten Ergebnisse ließen alle mit der Sonne um die Wette strahlen und machte Lust auf mehr.

Nach zwei weiteren Qualifikationsstationen in Köln (2.4.2017) und in Düsseldorf (20.5) stehen dann die 5 Besten in jeder Disziplin fest, die dann um die Trophy, während der Rheinischen Meisterschaften im Voltigieren in Leverkusen (24./25.06) kämpfen dürfen.  

 

     

Powered by WordPress. Designed by WooThemes