Reiter und Fahrer kämpfen in Uedesheim um Titel

Elf Titelträger wird Axel Hebmüller, Präsident des Kreispferdesportverbandes Neuss, am Sonntagnachmittag, beglückwünschen. Alle Hände voll zu tun also für den Chef der heimischen Pferdesportler, die von Freitag bis Sonntag beim Reitverein Uedesheim-Stüttgen ihre Kreismeister des Jahres 2017 ermitteln. Bei der großen Meisterehrung um 16:45 Uhr wird Hebmüller alle Champions gemeinsam mit den Zuschauern feiern.

Jan Büsch im Uedesheimer Derby.

„Da ist immer eine super Stimmung“, freut sich der Kaarster. „Die erfahrenen Uedesheimer werden auf dem Turniergelände am Gut Neuwahlscheidt ein tolles Turnier auf die Beine stellen“, ist sich Hebmüller sicher. „Allein zehn Titel werden im Reiten vergeben, jeweils fünf im Springen und fünf in der Dressur. Außerdem ermitteln die Fahrer ihre Meister im Einspänner.“ Ihn freut es besonders, dass drei Disziplinen auf dem Turnier dabei sind – griff Hebmüller doch früher selbst auf dem Kutschbock in die Leinen.
Lediglich die Voltigierer fehlen am Wochenende: Sie ermitteln ihre Kreismeisterschaften am 24. September auf dem Nixhof.

Um das eigene Sommerturnier und die Titelkämpfe unter einen Hut zu bekommen, hat der RV Uedesheim-Stüttgen drei Turniertage auf der Zeiteinteilung stehen. Prüfungen von der Klasse E bis zur Klasse S stehen auf dem Programm. Sportliche Höhepunkte sind die Finalprüfungen am Sonntag. Zwei oder drei Prüfungen müssen Reiter und Pferde je nach Kategorie absolvieren, um eine Chance im Titelkampf zu haben.
Zuschauerhighlights sind das S-Springen mit Siegerrunde am Sonntag (15 Uhr) und die M-Dressur (13:30 Uhr). Dann zeigt sich, ob Hendrik Tillmann – aktuell Rheinischer Meister der Jungen Reiter im Springen – und Linda Erbe ihre Titel aus 2016 verteidigen können. Aber auch an den anderen beiden Tagen ist auf den Plätzen rund um Gut Neuwahlscheidt sportlich immer was los. „Zuschauer kommen von morgens bis abends auf ihre Kosten“, bestätigt Axel Hebmüller.

Besonders voll wird es Samstagabend auf dem Turniergelände, denn dann steht das Uedesheimer Derby an: Das Zeitspringen der Klasse S über Gräben und Wälle ist immer der Publikumsrenner bei dem Turnier, das Springsportgrößen aus ganz NRW anlockt. Nicht fehlen darf da natürlich Derbystar Gilbert Tillmann, der das Springen schon gewinnen konnte. Genauso wie der Bonner Jan Büsch, der auch wieder dabei ist. Das erste Paar geht um 19 Uhr in den Parcours.

INFO
Zeiteinteilung und Nennungslisten gibt es auf www.its-turnierservice.de online.

 

, ,

Powered by WordPress. Designed by WooThemes