Familie Pannenbecker holt viele Schleifen

Das Reitturnier des RV Wevelinghoven am vergangenen Wochenende war ein voller Erfolg. Zum 70-jährigen Bestehen des Traditionsvereins hatte die Organisatoren ein Turnier mit besten Bedingungen auf die Beine gestellt. Hunderte Zuschauer fanden Weg zum Turnierplatz am Tribünenweg – und auch die sportlichen Leistungen konnten sich sehen lassen!

Er hatte am Sonntagnachmittag „einen Lauf“: Springreiter Markus Eßer (RV Hehn) setzte sich im schwersten Springen beim Reitturnier in Wevelinghoven durch. Der Tierarzt aus Mönchengladbach blieb sowohl im Umlauf als auch in der Siegerrunde des M-Springens auf dem 15-jährigen Wallach Elton fehlerfrei. Das Kunststück schaffte der Mönchengladbacher auch mit seinem zweiten Pferd, dem siebenjährigen Kali de Picard, allerdings deutlich langsamer. Deshalb gab es am Ende neben der goldenen Schleife für den Sieg auch noch eine blaue für Platz vier.

Insgesamt sechs Paare inklusive Markus Eßer hatten sich für die Siegerrunde qualifiziert. Routinier Johannes Pannenbecker, Hofherr der gleichnamigen Reitanlage in Büttgen, war auf seinem siebenjährigen Wallach Mr. X ebenfalls sehr gut unterwegs. Am Ende musste er sich gerade mal um neun Hundertstel geschlagen geben: Platz zwei. Platz drei sicherte sich Stefan Claßen (RV Brachelen) auf der Stute Contess.

In der schwersten Dressurprüfung des Turniers dominierten Reiter aus anderen Kreisverbänden. Der Ausbilder Marc Rose (RV Oranjehof Köln) gewann auf seinem Fuchshengst Faun die M-Dressur mit 69,343 Prozent. Damit hatte er vier Prozentpunkte Vorsprung auf die Zweite, Andrea Bommes (RV Heidgesberg Mönchengladbach) auf Feivel. Dritte wurde die Düsseldorferin Yvonne Konnertz mit Don Jo. Bestes Paar aus dem KPSV Neuss war Lina Claren (RC Gut Neuhaus). Die Bereiterin trabte mit Argento auf Rang vier.

Der Turnierplatz des RV Wevelinghoven am Tribünenweg war auch Schauplatz für den Nachwuchs im Sattel. Es standen die ersten Prüfungen für den KATINA Mini-Cup, eine kreisweite Serie des Kreis-Pferdesportverbandes Neuss für bis 16-Jährige Reiter, an. Sie starten in Dressur oder Springen der Klasse E; es vier Prüfungen in der Dressur und fünf im Springen auf Turnieren plus jeweils ein großes Finale für die besten acht Reiter. In Wevelinghoven wurden also die ersten Punkte verteilt – und zwar an Eva Pannenbecker (RFV St. Georg Büttgen). Die Tochter von Johannes Pannenbecker gewann die E-Dressur auf ihrem Pony Pico’s Bodypainter. Im E-Springen war es dann ihr Zwillingsbruder Jan, der auf Raqqa, dem einstigen Erfolgspferd seines Vaters, als Zweiter die meisten Punkte für die Cup-Wertung holte.

Von klein bis groß – auf dem Wevelinghovener Turnier waren alle Reiter am zufrieden. Die Aktiven vom RV Wevelinghoven hatte beste Bedingungen geschaffen – das gute Wetter sorgte dann für viele Zuschauer und beste Laune bei allen. „Ein tolles Turnier passend zu unserem 70-jährigen Bestehen“, freuten sich die Organisatoren.

Die Ergebnisse finden sich auf www.bila.de online.

, ,

Powered by WordPress. Designed by WooThemes