Linda Erbe und Hendrik Tillmann sind neue Champions im Sattel

Vor wenigen Wochen erst wurde sie Deutsche Meisterin in der Ponydressur – am Wochenende holte sich Linda Erbe bei der Kreismeisterschaft auf dem Pferdehof Schnitzler in Jüchen-Waat den nächsten Titel. Dieses Mal aber nicht im Sattel von Pony Dujardin B, sondern auf dem Warmblüter Champagner. Mit dem 19-jährigen Fuchswallach wurde die 16-Jährige Kreismeisterin in der großen Dressur-Tour. Die Krefelderin, die seit Jahren für den Förderkreis Dressur startet und bei Claudia Haller trainiert, lieferte sich mit Fabio Meinig (RFV Bayer Dormagen) auf Scout S ein Duell im Viereck. Während Meinig die M-Dressur vor Erbe gewann, holte Erbe im Sankt Georg Spezial die goldene Schleife und sicherte sich so die Meisterschärpe. Silber ging an Fabio Meinig, Dritter in der S-Dressur. „Nur“ Bronze blieb da für den Titelverteidiger, Christian Reisch (Neuss Grefrather RC) mit Don Fritzgeraldo, Dritter in der M- und Zweiter in der S-Dressur.

Im Springen der großen Tour setzte sich einmal mehr ein Reiter mit dem Namen „Tillmann“ durch. Dieses Mal war es Hendrik Tillmann, Cousin des bekannten Derbysiegers Gilbert, der mit Conterno im dominierte. Er ließ nicht nur die erfolgsverwöhnte Verwandtschaft, sondern auch viele andere namhafte Paare hinter sich. Für den Neusser war es der erste Titel in der großen Tour. Mit Platz drei im S-Springen mit Siegerrunde machte er seinen Triumph perfekt. Silber sicherte sich nach drei Wertungsprüfungen Theo Kröning (RV Wevelinghoven) mit Bijou. Auf den dritten Platz sprang ein alter Bekannter, der Schimmelhengst Espatako, inzwischen 19 Jahre alt. Das Erfolgspferd der Familie Hintzen trug Tochter Nina (RV Gut Kruchenhof) zu Bronze.

In den mittleren Touren setzen sich mit Dina Bardach (Dressur/FK Dressur) auf Dsquared und Isabell Hoverath (RV Torfgrafen Bergerhof) mit Lordana L’Espoir zwei junge Reiterinnen durch. Und in den kleinen Touren jubelten auch die Gastgeber vom Reitverein St. Johannes Waat über Titelgewinne. Delia Heyers, trabte auf der von ihren Eltern selbst gezogenen Stute Lotta H ind er Dressur zu Gold, Franziska Früh sprang mit Zilver Star im Parcours zum Sieg. Für Heyers gab es im Springen auch noch Silber. Und auch beim Fahren mischte ein Waater vorne mit: Rolf Coenen fuhr mit Escudo P an den Leinen im Einspänner zum Titel.  Neben Delia Heyers  gelang es auch dem Fahrer Markus Kemper (FSF Neuss) gleich zwei Medaillen zu ergattern. Er gewann nicht nur Gold im Zweispänner, sondern auch gleich Bronze im Einspänner.

„Wir haben tolle Leistungen gesehen“, freute sich Lutz Bartsch, Präsident des Kreis-Pferdesportverband Neuss, bei der großen Siegerehrung am Sonntagabend. „Auch in den kleinen und mittleren Touren waren unsere Aktive sehr gut unterwegs.“ Nicht nur sportlich war der KPSV-Frontmann zufrieden, auch für den Reitverein St. Johannes Waat hatte er lobende Worte: „Die Helfer vom Pferdehof Schnitzler haben sich einmal selbst übertroffen, das waren tolle Kreismeisterschaften – und als letztes Highlight der Saison ein super Abschluss.“

Alle Ergebnisse finden sich auf www.bila.de.

, ,

Powered by WordPress. Designed by WooThemes