Nachbericht zum Turnier der RF Gut Mankartzhof

Drei Tage war auf dem Gut Mankartzhof der Familie Hebmüller in Kaarst wieder Ausnahmezustand. Nachdem dort bereits seit vielen Jahren mit großem Erfolg das Kreisjugendturnier ausgerichtet wird, richteten die Reiterfreunde Gut Mankartzhof zum ersten Mal ein offenes Hallen Springturnier mit Springen bis zur Klasse S* aus.

Bereits am ersten Tag reisten viele Reiter mit ihren Pferden nach Kaarst, um bei den Springpferdeprüfungen für „junge Pferde“ zu starten. Die Springpferdeprüfung Klasse L gewann Celine Tillmann mit Quincy. Der zweite Turniertag stand ganz im Zeichen der Nachwuchsspringer mit der Springprüfung Klasse E und A*. Beim Punktespringprüfung L gewann Leonie Schmidt mit Shakira gefolgt von Julia Sonnen vom RC Gut Neuhaus. Im Springen der Klasse M* belegte Luisa Fritzsche mit Belle Fleur vom RC Gut Neuhaus die Plätze zwei und vier. Miguel Bellen mit Zplendid vom RV Torfgrafen-Bergerhof wurde Sechster und Leonie Schmidt mit Shakira Neunte (RuFV Kaarst). „Das Turnier war die ganzen Tage sehr gut besucht und besonders ab dem Nachmittag strömten immer mehr Besucher auf unseren Hof,“ sagt Axel Hebmüller, „denn da startete die erste der beiden Springprüfungen der schweren Klasse.“ Sieger des Springens der Klasse S* am Abend wurde Patrick Sandner mit Leonie vom RC Gut Neuhaus. „Dies ist besonders interessant, da Patrick Sandner in den vergangenen Jahren immer erfolgreicher Reiter auf dem Jugendturnier des Mankartzhofes war und jetzt genau dort seine Erfolge bis in die schwere Klasse fortsetzt,“ sagt Hebmüller. Im selben Springen platzierten sich aus dem Rhein Kreis Neuss auch Björn Kuvertz auf Claudius auf dem vierten Rang und Celine Tillmann Perhaps auf den fünften Platz. Sie musste einen Hindernisfehler in Kauf nehmen.

Patrick Sandner konnte an seinen Erfolg auch im nächsten Springen anknüpfen. Beim Springen Der Klasse M** konnte er sowohl den Sieg als auch den zweiten Platz einfahren. Ebenfalls platzierten sich dort Gilbert Tillmann mit Positana auf dem fünften Rang und Nico Fassbender mit Chateau Latoure (Torfgrafen Bergerhof) auf Platz sieben.

Sandners Erfolgssträhne ging weiter. Auch bei der Siegerrunde vom schweren Springen der Klasse S* am Sonntagnachmittag war er auf Ciara mit dem dritten Platz dabei. Er galoppierte hinter dem Erstplatzierten Simon Schröder auf Facination und Lokalmatador Björn Kuvertz aus Kaarst in die Ehrenrunde. Der frühere internationale Springreiter Willi Bettinger war nicht nur voll des Lobes über seinen Schützling Patrick Sandner, sondern er bedankte sich auch im Namen der Reiter und Trainer für professionelle Ausrichtung und liebevolle Organisation des Turniers.

Im Gegensatz zu den schweren Klassen war die Nachwuchsspringen der Klassen E, A und L waren mit einem sehr großen Starterfeldern besetzt. In der Klasse L mit Idealzeit siegte in der ersten Abteilung Maxi Frings (Gut Neuhaus) vor Jaqueline Endler auf Quästor. In der zweiten Abteilung war Aaron Kohlberg mit Flaminia vom Gut Neuhaus der schnellste. Fiorenza Friß (RF Gut Mankartzhof) belegte die Plätze drei, vier und fünf. Sechste wurde Angelika Albrecht mit Dolandro ebenfalls vom Gut Mankartzhof. „In den Springen der schweren Klasse hätten wir uns ein wenig größere Starterfelder gewünscht,“ sagt Hebmüller. „Da es jedoch zum ersten Mal ausgetragen wurde, lässt es in den nächsten Jahren auf eine größere Beteiligung hoffen. Wir sind rundum zufrieden mit dem Turnier.“

(Dieser Beitrag erschien heute auch in der NGZ.)

Powered by WordPress. Designed by WooThemes