Julia Wassen ist neue Championesse „Best of Sixteen“

Derbysieger Gilbert Tillmann hatte am vergangenen Wochenende mal Stress der „anderen Art“. Statt selbst auf einem Turnier von einem Sattel in den nächsten zu klettern, hob er Stangen im Akkord, sorgte für optimalen Boden, schaute sich Ritte an, organisierte, packte mit an… Vier Tage dauerte das 9. Jugendfestival auf Gut Neuhaus, dem Gestüt der Familie Tillmann. Über 1300 Starts in 22 Prüfungen galt es zu bewältigen – Nachwuchsspringreiter waren aus ganz Deutschland angereist. Gilbert Tillmann nahm den Turnierstress gelassen: „Das gehört dazu – und die tolle Stimmung und die wirklich guten Leistungen entschädigen uns für den ganzen Stress – das geht dem ganzen Team von Gut Neuhaus so.“

„Hochzufrieden“ war der Derbysieger mit der neunten Auflage, bei der auch Reiter aus dem Kreis-Pferdesportverband (KPSV) Neuss sportlich Akzente setzten. Allen voran bei seinem Cousin Hendrik Tillmann (PSV Haus Vogelsang), der im Großen Preis (S* mit Siegerrunde), dem Finale der großen Tour mit drei S*-Springen, am Sonntagnachmittag in die Schleifenränge sprang. Auf dem zehnjährigen Schimmel Conterno blieb er im ersten Umlauf fehlerfrei. In der Siegerrunde kassierte der Neusser mit dem Westfalen-Wallach zwar 6,25 Fehlerpunkte, doch Platz sieben war Hendrik Tillmann sicher.

Grund zum Jubeln hatte das Gut-Neuhaus-Team beim Finale „Best of Sixteen“, einem L-Stilspringen mit Pferdewechsel, bei dem die besten Jugendlichen aus dem KPSV ihren „Champion“ der Saison ermitteln. Drei junge Amazonen machten den Titel unter sich aus: Julia Wassen (RC Gut Neuhaus) war am Ende unangefochtene Siegerin. Sie lieferte sowohl auf ihrem eigenen Pferd auf Lagavulin, als auch auf den beiden Pferden ihrer Konkurrentinnen – Vereinskollegin Jaqueline Endler auf Quästor und Lilly Übrick (RV Torfgrafen Bergerhof) auf Clara – die besten Runden ab. Jaqueline Endler haderte ausgerechnet mit ihrem eigenen Pferd Quästor, wurde Zweite. Lilly Übrick holte Bronze.

So richtig Grund zum Feiern hatte Ponyreiter Jonas Sander (RV Torfgrafen Bergerhof). Der Rommerskirchener gewann das Finale der Ponyspringreiter. Auf dem 13-jährigen Wallach Mephisto blieb er in dem M* mit Siegerrunde fehlerfrei. „Wahnsinn, toll gemacht“, lobte da der Papa, Pferdewirtschaftsmeister Martin Sander, den Triumph des Sprösslings.

„Die sportlichen Leistungen konnten sich allesamt wirklich sehen lassen“, war auch Gilbert Tillmann begeistert. „Die hohe Beteiligung zeigt, wie wichtig das Jugendfestival ist und welch großen Stellenwert es hat.“ Jetzt kann sich das Team vom RC Gut Neuhaus eine kleine Pause gönnen, „allerdings wird die nicht allzu lang“, so Friedhelm Tillmann. Denn schon vom 18. bis 20. März 2016 steht mit den Gut Neuhaus Indoors das nächste große Turnier auf dem Grevenbroicher Gestüt an!

Ergebnisse: www.bila.de

Powered by WordPress. Designed by WooThemes