Jugendfestival auf Gut Neuhaus mit Teilnehmerrekord

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Mit dem Winter endet für die Reitsportler die „grüne Saison“ – in den kommenden Monaten müssen sich Reiter und Pferde in der Halle fit halten. Da sind Hallenturniere eine willkommene Abwechslung, um das Wintertraining nicht zu trist werden zu lassen. „Allerdings gibt es längst nicht so viele Hallenturniere wie Turniere draußen – schon gar nicht für Jugendliche, was wohl auch den Andrang bei uns erklärt“, freut sich Gilbert Tillmann.

Der Springreiter vom Gestüt Gut Neuhaus hat in dieser Woche alle Hände wohl zu tun. Gemeinsam mit dem Team vom RC Gut Neuhaus stellt er das Jugendfestival auf die Beine. „Das machen wir zum neunten Mal“, sagt der Derbysieger, „aber dieses Mal haben wir so viele Nennungen, das wir vier statt der eigentlich üblichen drei Turniertage realisieren müssen“. Über 1500 Nennungen sind beim Verein für das Jugendfestival eingegangen – Rekord! Dabei kommen die Teilnehmer aus ganz Deutschland: „Einige reisen sogar aus Baden-Württemberg, Bayern und Berlin an“, so Tillmann. Weil sein Bruder Frederik aufgrund einer schweren Verletzung derzeit reitsportlich kürzer treten muss, hat der Grevenbroicher einige Aufgaben mehr auf seiner Liste als sonst. „Aber unser Team ist super eingespielt und routiniert, das ist gar kein Problem“. Das (spring)sportliche Programm startet bereits am Donnerstagnachmittag. Vier Tage lang kann der Reitsportnachwuchs dann auf Gut Neuhaus um Schleifen und Platzierungen im Parcours kämpfen.

Am sportlichen Programm hat sich beim 9. Jugendfestival nichts geändert. Die Reiter sind alle unter 21 Jahre alt und reiten in verschiedenen Altersklassen. Während die Jüngsten (U16) noch im Ponysattel sitzen, klettern Junioren (U18) und Junge Reiter (U21) auf Großpferde. „Alle Springen sind extrem gut besetzt, das wird jedes Mal aufs Neue spannend“, ist sich Gilbert Tillmann sicher. „Allein in dem S*-Springen am Samstagabend sind über 100 Pferde genannt.“ 65 Paare sind um S* mit Siegerrunde am Sonntagnachmittag (15:15 Uhr) dabei.

Und ein Highlight für die besten Nachwuchsreiter aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss ist das Finale „Best of Sixteen“. Da ermitteln die besten drei Paare in einem Stechen mit Pferdewechsel – wie einer Weltmeisterschaft – ihren Champion. „Da kocht die Halle stimmungstechnisch immer“, bestätigt Tillmann.

Die Zeiteinteilung findet Ihr hier, Ergebnisse hier.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes