Nachbericht Turnier Torfgrafen Bergerhof

Die vergangene Woche wird Springreiter Dennis Tolles im Gedächtnis bleiben: Nicht nur, dass der Neusser am Mittwoch seine langjährige Freundin Sarah-Lena Wahl heiratete – am Samstagabend wurde er zudem mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet. Das wird für sportliche Erfolge in der schwersten Klasse S verliehen, mindestens 10 S-Siege werden benötigt. Die hat sich Dennis Tolles in den vergangenen Jahren im Parcours erkämpft, die meisten übrigens in so genannten Mächtigkeitsspringen. Da gilt der 32-Jährige als Spezialist, gewann solche zuletzt in Serie.

Am Samstagabend ging für ihn ein Traum in Erfüllung. Mit einer feierlichen Zeremonie beim Turnier auf der Reitanlage Schleife in Gohr würdigten seine Wegbegleiter seine sportlichen Erfolge. Da glitzerte selbst bei dem sonst so nervenstarken Reiter eine Träne im Augenwinkel. „Da ist für mich ein ganz besonderer Moment“, konstatierte Dennis Tolles. „Darauf habe ich jahrelang hingearbeitet und viele Rückschläge hingenommen, mich immer wieder motiviert und langfristig Pferde ausgebildet.“ Mit dem Goldenen Reitabzeichen hat er nun eine große Hürde seiner reiterlichen Karriere genommen.

Das war auch für seinen langjährigen Wegbegleiter und Mentor Klaus Schleifer sowie seinen Vater b ein höchst emotionaler Moment, und natürlich auch für die frisch Angetraute Sarah-Lena Tolles, selbst im Dressursattel erfolgreich. „Sie haben mich immer unterstützt“, bedankte sich Dennis Tolles.

Doch auch sportlich ging es auf dem Bergerhof in Gohr rund. Ganz im Zeichens des Springsports standen sowohl kleine Prüfungen für den Reiter-Nachwuchs als auch solche für die erfahrenen Profis und Amateure auf dem Programm des dreitägigen Turniers – das dritte des noch jungen RV Torfgrafen Bergerhof. Dessen Reiter hatten am Sonntagabend allen Grund zum Jubeln, blieb doch der Sieg in der schwersten Prüfung, dem M* mit Siegerrund, in ihren Reihen: Franziska Scharrer war es, die im Sattel von Cassus-Clarque das beste Leistung ablieferte. Das Paar blieb als einziges in der Siegerrunde ohne Abwurf, kassierte zwar 0,75 Punkte für Zeitfehler (47,59 Sekunden). Weil aber keines der sechs weiteren Paare fehlerfrei blieb, heimste die junge Amazone den Sieg ein.

Zweiter wurde Derbysieger Gilbert Tillmann (RC Gut Neuhaus), der mit Balthasar einen noch recht unbekannten „Partner“ gesattelt hatte. Vier Fehler standen am Ende auf Tillmanns Konto, der mit 32,86 Sekunden die bei weitem schnellste Zeit abgeliefert hatte. Ebenfalls einen Abwurf kassierte Miguel Bellen (RV Torfgrafen Bergerhof) auf Weinfee Warna, einem ehemaligen Erfolgspferd von Franziska Scharrer. Der Nachwuchsreiter wurde in 37,54 Sekunden Dritter. Im Punktespringen der Klasse M* waren Marcel Schneider und Patrick Wurm, die die Konkurrent in Schach hielten, Schneider (RFV Bayer Dormagen), der in Dormagen-Delhoven einen Turnierstall betreibt, sammelte auf Hakuna Matada 65 Punkte in 55,87 Sekunden – und sicherte sich so die goldene Schleife in der ersten Abteilung des Springens. Wurm (RC Gut Neuhaus) tat es ihm nach: Mit 65 Punkten in 56,09 Sekunden gab es Platz eins in der zweiten Abteilung.

Alle Ergebnisse sind unter www.bila.de abrufbar.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes