Dänin dominiert auf Gut Haller

Sie kam, sah und siegte – und das gleich vier Mal. Die Dänin Fie Christine Skarsoe war die dominierende Reiterin beim Dressurturnier des ARV Büttgen am vergangenen Wochenende auf Gut Haller. Die 35-Jährige, die in Luxemburg angestellt ist und schon lange großen Viereck aktiv ist, trabte auf dem Oldenburger Statesmann OLD sowohl in der M**, in der S* für junge Pferde als auch in der Intermediaire I-Kür zum Sieg.

Nachdem das Paar am Sonntag mit 829,00 Punkten die S*-Dressur für sieben- bis neunjährige gewonnen hatten, setzte das Duo seinen Triumphzug in der darauffolgenden Kür weiter fort: Sieg Nummer zwei mit 44,17 Zählern vor ihrer Arbeitskollegin Rikke Svane auf dem Trakehner FInkelstein (41,71). Schon am Freitag hatten Skarsoe auf dem niederländisch gezogenen One-Night-Stand die Dressurprüfung der Klasse S gewonnen. „Das war ein überaus erfolgreiches Wochenende“, lautete die Bilanz der strahlenden Siegerin.

Für die beste Platzierung für den Kreis-Pferdesportverband Neuss sorgte in der Kür Christian Reisch. Der Pferdewirtschaftsmeister vom Kamberger Hof in Neuss (Neuss-Grefrather RC) galoppierte auf dem Hannoveraner Don Amigo auf Platz vier. In der S* war das Paar noch auf Rang acht gelandet.

In die anstrengende Doppelrolle als Mitorganisatorin und Turnierreiterin trat Andrea Heiland vom gastgebenden (ARV Büttgen). Sie steuerte Royal Angel in der S* für junge Pferde mit einer soliden Leistung im Viereck auf Platz drei. In der M** hatte das Paar zuvor Rang vier belegt.

Einen Doppelerfolg landeten die Lektionskünstlerinnen vom RV Haus Kierst in der Dressurprüfung der Klasse L** auf Kandare. Britta Rasche-Merkt pilotierte Sweet Kiss mit einer ansprechenden Vorstellung zur Wertnote 7,7 – und übertraf damit ihre Vereinskollegin Vera Lange, die im Sattel von Fiano die Wertnote 7,6 erhielt. Damit sicherte sich das Meerbuscher Duo Rang eins und zwei. In der L-Dressur auf Trense siegte mit großem Abstand Alissa Kamphausen (Neuss-Grefrather RC) auf Sunflower Princess. Das Paar kam auf die Wertnote 7,3; Charlotte Fischer und Demi Moore (RV Jan v. Werth Holzbüttgen) lag mit der Wertnote 6,8 deutlich hinter der Siegerin, aber knapp vor deren Vereinskameradin Bärbel Götting, die auf Dark Fire (6,6) den Bronzeplatz belegte.

Info: Alle Ergebnisse sind unter www.bila.de abrufbar.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes