Wißdorf erneut Landesmeister auf der Kutsche

Florian Wißdorf von den Fahrsportfreunden Neuss hat es mal wieder geschafft: Der Ansteler sicherte sich am Sonntag den Rheinischen Meistertitel – dieses Mal jedoch im Zweispänner und nicht wie bisher im Vierspänner.

Bei den Titelkämpfen in Rees-Haldern verwies er den Emmericher Thomas Roes und die Dürenerin Christiane Harder auf die Plätze zwei und drei, „Ich bin zu Trainingszwecken zweispännig gefahren“, erklärte der Student. Das hatte er 2009 schon einmal versucht – „allerdings ohne Erfolg, da sind wird im Gelände umgekippt“, erinnert sich Florian Wißdorf. Dieses Mal jedoch leistete er sich kein derartiges Malheur.

Florian Wißdorf (Foto: Mareike Roszinsky)

Nachdem er seine beiden Ponys Milano und Harry in der Dressur auf Rang drei gefahren hatte, ersetzte er im Gelände den bereits 19-jährigen Harry gegen den jüngeren Fuchs Bünteeichens Mambo. In den fünf Hindernissen steuerte Wißdorf sein Gespann dann auf Platz zwei – und übernahm so vor dem abschließenden Hindernisfahren die Führung in der Gesamtwertung. „Allerdings mit nur einem hauchdünnen Vorsprung“, schmunzelt er. Ein Sieg im Kegelfahren hätte den Titelgewinn dann perfekt gemacht, doch an einem Hindernis fiel ein „Ball“: drei Strafpunkte. Stattdessen blieb sein ärgster Konkurrent Thomas Roes fehlerfrei und gewann die letzte Teilprüfung, weshalb der Anstelener dann noch einige Minuten zittern musste. Doch am Ende konnte er aufatmen. Der zweite Platz reichte ihm mit 102,84 Minuspunkten zum Titelgewinn. Konkurrent Roes kam auf 103,23 Minuspunkte und somit Vizemeister.

Bereits vier Mal war Florian Wißdorf Rheinischer Meister geworden – 2006, 2007 und 2008 sowie zuletzt im vergangenen Jahr – allerdings immer im Vierspänner.

Info: Alle Ergebnisse von dem Turnier sind unter www.rechenstelle.de abrufbar.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes