Deutsche Jugend Meisterschaften Voltigieren: Doppelgold für RSV Neuss-Grimlinghausen

Mit zwei Goldmedaillen kehrte der RSV Neuss-Grimlinghausen von der DJM Voltigieren aus Krumke zurück. Sowohl das Juniorteam als auch Pauline Riedl holten die Titel!

Die Kleinen machen es den Großen bekanntlich nach. Auf dem Neusser Nixhof ist das definitiv auch in Sachen Erfolgsstatistik so. Nachdem das Team Neuss mit DM- und EM-Gold eine überragende Saison feierte, legten die Junioren aus der Quirinusstadt jetzt nach. Sowohl das Juniorteam als auch Einzelstarterin Pauline Riedl sicherten sich die Meistertitel.

Gelungene Revanche

Das Juniorteam beeindruckte mit einem souveränen Wettkampf. Der Mannschaft von Trainerin und Longenführerin Katharina Steinberg gelang nach dem verpassten EM-Ticket – bei CVI* Krumke im Juni unterlagen sie mit nur 19 Tausendstel Punkten dem Juniorteam Hamburg – jetzt die ersehnte Revanche. Nach einigen Umstellungen in der Kürchoreografie im Vergleich zur bisherigen Saison überzeugten die Schützlinge um Longenführerin Katharina Steinberg und deklassierten das gesamte Feld.

Bereits nach der Pflicht führten die Neusserinnen (6,979) – wenn auch hauchdünn – dem frisch gekürten Europameister aus Hamburg (6,925). Doch im ersten Kürumlauf hängten die Rheinländerinnen ihre Konkurrenz aus dem hohen Norden dann ab: Auf ihrem Gruppenpferd Remake gewannen sie die erste Kür mit mehr als fünf Zehnteln Vorsprung! Mit einem nahezu fehlerfreien dritten Durchgang machte das Juniorteam Neuss seinen Triumph dann perfekt. 8,666 Punkte bedeuteten 8,021 Zähler in der Gesamtwertung und damit den souveränen Sieg vor Hamburg (7,709). Auf den dritten Rang schob sich überraschend der RVV Schenkenberg vor. Die Mannschaft um Trainer und Longenführer Peter Wagner erhielt auf die finale Kür 8,063 Punkte. Die Sachsen, die auf dem erst siebenjährigen Wallach Santaro in den Zirkel der Pferdesportarena des RFTV Krumke eingelaufen waren, verbuchten in der Endabrechnung 7,428 Punkte.
Als zweites rheinisches Team ging das VZ Meerbusch Juniorteam auf Tino M (Longe Laura Bleimling) an den Start, das auf einem sehr guten elften Platz landete. „Eine tolle Leistung“, lobte Landestrainerin Agnes Werhahn. Das Team hatte für seine Pflicht 6,206 Zähler erhalten und sich dann in der ersten Kür (7,386) gesteigert. Mit der zweiten Kür (7,406) kam die Mannschaft aus Meerbusch dann auf 6,920 Punkte und verpasste um Haaresbreite einen Platz in den Top Ten.

Riedl in Form – Knauf mit Startschwierigkeiten

Auch im Einzel ließ eine Neusserin dem Rest keine Chance: Pauline Riedl ließ in ihrem letzten Junioren-Jahr nichts anbrennen und lieferte einen richtigen „Durchmarsch“ zum Meistertitel. Die 17-Jährige, 2006 als Zwölfjährige bereits Mannschaftsweltmeisterin in Aachen, führte bereits nach dem ersten Pflichtdurchgang deutlich mit 7,888 Punkten nach ihrer Darbietung auf Lugano (Longenführerin Jessica Schmitz). Die Hessin Natalie Kreuzer entpuppte sich als ihre ärgste Verfolgerin. Sie verbuchte 7,539 Punkte.

Und auch im zweiten Pflichtdurchgang konnte Riedl überzeugen, sicherte sich problemlos den Sieg und hatte damit vor dem Kürfinale einen ziemlich komfortablen Vorsprung herausgeturnt. Sie erhielt 7,452 Punkte. Am Finaltag war Pauline Riedl dann einmal mehr in Bestform – trotz der Kräfte zerrenden Saison mit dem Team Neuss. Sie erhielt für ihre Kür die Tageshöchstnote – 8,019 – und war damit nicht mehr vom Thron zu stoßen! Auf Lugano (Jessica Schmitz) lag die Abiturientin schließlich mit 7,812 Punkten in der Gesamtwertung über drei Zehntel vor Nathalie Kreuzer.

Bronze ging an eine weitere Rheinländerin: Corinna Knauf aus Köln. Die EM-Fünfte war mit viel Pech gestartet, hatte dann stark aufgeholt und schließlich mit ihrer Endnote von 7,478 Punkten nur um den Wimpernschlag eines einzigen Tausendstel Pünktchens die Silbermedaille verpasst.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes