Wißdorf Achter bei der DM

Anstel/Minden. Der Rommerskirchener Florian Wißdorf fuhr am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft der Ponyfahrer in Minden in die Top Ten. Der 23-Jährige steuerte seinen Vierspänner mit Welsh B-Ponys mit 173,94 Zählern auf Rang acht.

Dabei war Wißdorf war mit seinem Gespann alles andere als optimal gestartet. Beim Abfahren für die Dressur geriet er in ein Unwetter mit schwerem Hagel, das an den Nerven seiner teilweise noch jungen Ponys zerrte. Diese zeigten dann in der Prüfung Nerven, so dass das Gespann zum Auftakt nur Rang 17 belegte. Mit einer souveränen Fahrt im Marathon (10.), in dem acht Hindernisse zu bewältigen waren, machte Wißdorf dann aber wieder einige Plätze gut und ging als Elfter der DM-Wertung in das abschließende Hindernisfahren.

Foto: Mareike Roszinsky

In seiner „Paradedisziplin“ lief der Rommerskirchener dann einmal mehr zu Höchstform auf, steuerte seinen Vierspänner nach einem Flüchtigkeitsfehler auf Platz drei. So konnte er in der DM-Wertung noch zwei weitere Plätze gut machen und wurde letztendlich Achter! „Damit bin ich zufrieden“, lautete sein Fazit. Mit dem achten Platz bei der Deutschen Meisterschaft habe er sein primäres Saisonziel – ein Platz unter den Top ten bei den nationalen Titelkämpfen erreicht – erreicht. Jetzt stehen noch drei weitere Turniere in Wißdorfs Kalender: Highlight ist das 55. Internationale Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier in Donaueschingen, das vom 22. bis 25. September ansteht, in dessen Rahmen auch ein internationales Fahrderby ausgetragen wird.

Info: Alle Ergebnisse aus Minden sind unter www.turnierdienst-brinkmann.de online abrufbar.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes