Lena-Charlotte Walterscheidt ist NGZ-Sportlerin des Monats

Lena-Charlotte Walterscheidt strahlt über das ganze Gesicht. „Habe ich wirklich gewonnen“, fragt sie ungläubig. Ja, hat sie! Die 14-Jährige setzte sich bei der Wahl zum NGZ-Sportler des Monats knapp durch. Damit ist sie nach Springreiter Gilbert Tillmann die zweite Reiterin, die dieses Jahr eine Monatswahl gewinnen konnte – und damit auch für die Wahl zum „Sportler des Jahres“ nominiert ist.

Für die Schülerin der internationalen Schule in Neuss ist der „Wahlsieg“ eine Premiere. Ein Mal war sie bisher nominiert, doch damals musste sie sich der Konkurrenz geschlagen geben. Und das ist eigentlich so gar nicht Lenas Ding. Denn die Dressurreiterin lebt gerne auf der Überholspur – im sportlichen Sinne!

2009 startete sie als gerade mal Elfjährige im Ponydressursattel durch, wurde auf Anhieb Sechste bei den Landesmeisterschaften. 2010 hatte sie dann den mehrfachen Europameister Deinhard B unter dem Sattel – vom Sprung in den Bundeskader bis zum Gewinn von Mannschafts-, Einzelsilber sowie Einzelbronze bei der Europameisterschaft war es (fast) ein Katzensprung. In nur wenigen Monaten ritt die zierliche Schülerin, die von den Neussern Reinhard und Marion Schleypen in den Turniersport gebracht wurde, an die internationale Spitze. 2011 wechselte sie in den Sattel von Equestricons Lord Champion. Der war wie sein Vorgänger Deinhard B schon Europameister, allerdings für die Niederlande. „Er ist ein tolles Pony, verlässlich, aufmerksam und immer leistungsbereit“, sagt Lena Walterscheidt über ihren Erfolgspartner. Inzwischen wird sie von Grand Prix-Reiterin Laura Stigler und Bundestrainerin Cornelia Endres trainiert. Das ganze Jahr trainierte das Trio auf nur ein Ziel hin: die EM in Polen.

Lena-Charlotte Walterscheidt und Lord Champion (Foto: Agnes Werhahn)

Vor zwei Wochen ging es dann nach Polen (die NGZ berichtete), sie kehrte als erfolgreichste Reiterin der EM mit Mannschaftsgold und zwei Mal Einzelsilber zurück. Ausruhen ist aber nicht drin. „Nächste Woche ist Deutsche Jugendmeisterschaft in Freudenberg“, erklärt die 14-Jährige. „Jetzt noch einen nationalen Titel, das wäre ein Traum“, findet sie „und der krönende Abschluss einer tollen Saison“. Eine Medaille ist das Minimalziel für Freudenberg.

Und auch für das kommende Jahr hat Lena Walterscheidt, die im Alter von neun Jahren mit dem Reiten begann, schon ein klares Ziel: die dritte EM-Teilnahme in Folge. 2013 wäre altersbedingt ihr letztes Ponyjahr (falls sie nicht vorzeitig ins Juniorenlager wechseln sollte), doch die weitere Karriere im Viereck hat sie schon fest im Blick. „Ich werde schon diesen Winter mit Großpferden in M-Dressuren unterwegs sein, damit der Wechsel übernächstes Jahr in das Juniorenlager fließend klappt“, erklärt sie zielstrebig. Mit dem Oldenburger Solist W und Rachmaninof stehen bereits zwei S-erfahrene Pferde für die Juniorentour im Stall.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes