Rheinische Meisterschaften Nachlese: Vier Mal Gold für Pferdesportler

Neuss/Langenfeld. Gleich vier Titel heimsten die Pferdesportler aus dem Kreis-Pferdesportverband (KPSV) Neuss bei den Rheinischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Langenfeld ein. Zwei Goldmedaillen gingen auf das Konto der Voltigierer: das Team Neuss verteidigte erwartungsgemäß seinen Titel. Auch das Juniorteam vom RSV Neuss-Grimlinghausen siegte. Für die zwei weiteren Goldmedaillen sorgten die Junioren: Juliette Piotrowski gewann in der Dressur; Daniela Theelen im Springen. Zudem sicherte sich mit Sabine Kamp eine weitere Reiterin Edelmetall (Silber Springen Junge Reiter).

„Damit waren wir erneut der erfolgreichste Kreisverband“, freute sich KPSV-Vorsitzender Lutz Bartsch. „Ich habe tolle Leistungen gesehen.“


Als haushohe Favoriten war das Team Neuss vom Nixhof ins Pferdesportzentrum Rheinland gereist. Die Mannschaft von Trainerin Jessica Schmitz nutzte die Landesmeisterschaft als Formtest für die anstehende Europameisterschaft – und sicherte sich dort den 25. Rheinischen Meistertitel. Mit überlegenen Siegen in Pflicht/Technik (7,782) und Kür (8,990) ging die weiß-grüne Meisterschärpe an Antje Hill, Simone Wiegele, Janika Derks, Pauline Riedl, Elisabeth Simon, Milena Hiemann und Madita Schramm. Dabei leistete sich das Team in der ersten Runde noch einige Wackler, in der Kür lief es dann aber auf EM-Pferd Arkansans wie am Schnürchen. Mit der Endnote 8,145 hatten die Neusserinnen am Ende einen mehr als komfortablen Vorsprung auf die Konkurrenz aus Kleve (7,016) und Essen (6,549). „Es ist noch nicht optimal gelaufen, vor allem im ersten Durchgang, aber das war schon sehr gut“, freute sich Jessica Schmitz über die Leistung ihrer Gruppe. Und auch das Juniorteam unter der Fittiche von Katharina Steinberg demonstrierte seine Dominanz: klarer Sieg mit 7,43 vor Köln (6,886) und Essen (6,806). Im Einzel waren keine Neusser am Start: Aufgrund der EM stellten sich alle Voltigiererinnen ganz in den Dienst der Gruppe.

Und auch die Reiter sicherten sich gleich zwei Mal Gold. Ihre ersten rheinischen Meistertitel gewannen Daniela Theelen (RC Gut Neuhaus) und Juliette Piotrowski (RF Gut Mankartzhof).

Letztere legte eine Traumserie hin: Drei Siege in drei Prüfungen und der Meistertitel! Schon in der ersten M-Dressur dominierte die Kaarsterin, gewann mit Flick-Flack und wurde Zweite mit Dornfelder. In der zweiten Wertungsprüfung lag Juliette Piotrowski dann mit Flick-Flack wieder vorne (mit Dornfelder auf Rang vier). Im Kürfinale durfte die Juniorin, die von ihrer Mutter Claudia Haller trainiert wird, nur ein Pferd reiten: Sie setzte auf Flick-Flack und siegte überlegen mit 73,33 Prozent. Damit war ihr Gold nicht mehr zu nehmen! „Wahnsinn“, jubelte Juliette Piotrowski. „Ich wollte aufs Treppchen, aber das es gleich drei Siege werden – damit habe ich nicht gerechnet“, erklärte die Abiturientin.

Und auch Daniela Theelen und ihre Stute Dorgia T starteten mit einem grandiosen Sieg im ersten M-Springen und lag auch in der zweiten Wertung fehlerfrei an der Spitze. Nur im Finale, einem S*-Springen mit zwei Umläufen kassierte sie auf Dorgia T einen Abwurf und wurde Vierte. Damit hatte sie ihren ersten Meistertitel in der Tasche. Ihr Trainer Frederic Tillmann hatte danach gleich noch mal Grund zum Jubeln: Nach Daniela Theelen gewann eine weitere seiner Schülerinnen eine Medaille. Sabine Kamp sprang auf dem Schimmel Comic zu Silber bei den Jungen Reitern.

  • Ergebnisse unter www.rheinische-meisterschaften.de abrufbar.
  • Einen Beitrag zu den Voltigierern findet Ihr hier.
  • Einen Beitrag zu Juliette Piotrowski hier und zu Daniela Theelen hier.
  • Die weiteren Erfolge der Reiter aus dem Kreisverband bei den Rheinischen Meisterschaften findet Ihr hier und hier.

Und noch ein paar Fotos:

Powered by WordPress. Designed by WooThemes