CHIO Aachen: Voltigiererinnen triumphieren

Die Mannschaft des RSV Neuss-Grimlinghausen gewann im Rahmen des CHIO Aachen den internationalen Gruppenwettbewerb und sicherte sich mit dem bundesdeutschen Team Germany I auch noch Gold im Nationenpreis.

Ein rauschendes Voltigierfest feierte das Team Neuss am vergangenen Wochenende in der Albert-Vahle-Halle, wo die internationalen Voltigierwettbewerbe im Rahmen des CHIO Aachen vor mehreren Tausend Zuschauern ausgetragen wurden.

Die Mannschaft des RSV Neuss-Grimlinghausen bestätigte wenige Wochen vor der Europameisterschaft, dass sie auf dem Weg zur absoluten Spitzenform ist. Das Sextett von Trainerin und Longenführerin Jessica Schmitz gewann in Aachen zunächst den internationalen Gruppenwettbewerb und sicherte sich dann gestern auch mit dem bundesdeutschen Team Germany I auch noch Gold im Nationenpreis.

Mit der Endnote 8,087 holte das Team Neuss Gold bei den Gruppen vor dem bayerischen VV Ingelsberg und Österreich. Damit erfüllten Schmitz‘ Schützlinge die hohen Erwartungen. Schon nach der Pflicht am Freitag lagen die Neusserinnen vorne, mit einem sensationellen Kürdurchgang am Samstag machten sie dann den Triumph perfekt.

Am Ende hatten die Topathletinnen mehr als zwei Zehntelpunkte Vorsprung auf das zweite deutsche Team, fast einen Punkt sogar auf die Österreicher. „Damit haben wir die Erwartungen voll erfüllt“, fand Jessica Schmitz, die den Wettbewerb in Aachen mit ihrer Mannschaft „so richtig genossen“ hat. „In diesen Hexenkessel einzulaufen, das ist wirklich jeden Tag aufs Neue ein Abenteuer.“

Toppferd Arkansas behielt trotz der aufgeheizten Atmosphäre in der Albert-Vahle-Halle mit tobenden Fans die Nerven – ebenso wie die Neusserinnen, die natürlich viele lautstarke Fans aus ihrer Heimatstadt mitgebracht hatten. „Die Unterstützung unserer Fans ist toll, das pushed einen noch mal extra“, bedankte sich Jessica Schmitz bei „ihren“ Schlachtenbummlern.

Im gestrigen Nationenpreis sorgte das Team dann selbst für das Sahnehäubchen, als es zusammen mit den Einzelvoltigierern Pia Engelberty und Jannik Heiland den zweiten Sieg mit 25,420 Punkten einheimste. Insgesamt war Jessica Schmitz mit den Leistungen sehr zufrieden, auch wenn bis zur Europameisterschaft noch an dem ein oder anderen Detail gefeilt werden müsse.

Aachen war für das Neusserinnen die Generalprobe vor der Europameisterschaft. Jetzt wird in der Starski-Halle auf dem Nixhof mit Hingabe an den Details gefeilt. Denn erklärtes Ziel ist der EM-Titel – eine Art „Wiedergutmachung“ nach dem verkorksten Jahr 2010, als die Mannschaft das Ticket für die Weltmeisterschaften in Kentucky aufgrund von Verletzungspech nicht lösen konnte.

Alle Ergebnisse vom CHIO Aachen sind unter www.chioaachen.de abrufbar.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes