Weltcupfinale Leipzig: Simone Wiegele gewinnt Weltcuppremiere

FEI World Cup Leipzig 2011: Simone Wiegele geht als erste Voltigier-Weltcupsiegerin in die Geschichtsbücher ein. Die 25-jährige WM-Dritte von Kentucky verwies beim Weltcupfinale in Leipzig ihre Trainingskollegin Antje Hill auf den zweiten Platz. Beide voltigierten auf Arkansas, vorgestellt von Agnes Werhahn.

 

v.l.: Antje Hill, Agnes Werhahn, Simone Wiegele

Bereits im ersten Umlauf am Freitag zeichnete sich zwischen den beiden Trainingskolleginnen ein Kopf an Kopf-Rennen um den Finalsieg ab. Am Ende überzeugte die Deutsche Meisterin Wiegele die Wertungsrichter mit einer gestalterisch anspruchsvollen und sportlichen Kür. Als letzte Starterin des Finals erhielt sie mit 8,613 Punkten (gesamt 8,467 Punkte) im zweiten Umlauf deutlich mehr Punkte als Vizeweltmeisterin Antje Hill (8,233/gesamt 8,240), die heute nicht ganz mit ihrer Trainingskollegin mithalten konnte. „Das ist großartig. Ich kann es noch gar nicht fassen“, freute sich die glückliche Siegerin der Weltcuppremiere. „Das kann mir keiner mehr nehmen“, so Wiegele. Im Gegensatz zum ersten Umlauf, zeigten sich alle Voltigierer und Pferde im Finale deutlich verbessert. „Wir haben Weltklasseleistungen gesehen. Das war ein historisches Highlight für den Voltigiersport“, bewertete Bundestrainerin Ulla Ramge (Warendorf) den Wettkampf. „Ich freue mich natürlich riesig über den Doppelerfolg von Simone und Antje und habe immer noch eine Gänsehaut.“ Insbesondere freute sich Ramge darüber, dass beide Voltigiererinnen an die Leistungen bei den Weltreiterspielen in Kentucky anknüpfen konnten.

 

Wir gratulieren!

 

Den vollständigen Beitrag könnt Ihr bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung hier nachlesen.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes